Wärmerekord 2014 – Wie weit ist der Klimawandel schon fortgeschritten?

1

Der Klimawandel wird vom Menschen verursacht. Es ist heutzutage wissenschaftlich erwiesen, dass die Treibhausgase für die Erderwärmung verantwortlich sind. 2014 hat es einen Wärmerekord gegeben – erneut. Dies kommt in den vergangenen Jahren häufiger vor. Es stellt sich daher die Frage: Wie weit ist der Klimawandel schon fortgeschritten?

Wärmerekord 2014 – Ein trauriger Meilenstein!

Rekorde sind nicht immer positiv. 2014 war das wärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnung. Zum Jahresabschluss wurde noch auf einen kalten Dezember gehofft, welcher die Statistik wieder hätte senken können. Dabei hat der Weihnachtsmonat den Wert nur weiter angehoben. Die amerikanische Wetterbehörde Noaa hat die folgenden Daten bekanntgegeben.

  •  2014 war das heißeste Jahr seit Start der Aufzeichnungen 1880
  • Die mittlere Temperatur auf Land und über den Meeren lag um 0,69 Grad Celsius höher als die durchschnittliche Temperatur des 20. Jahrhunderts
  • Von den zehn wärmsten Jahren liegen neun innerhalb des 21. Jahrhunderts
  • Sieben Monate des Jahres 2014 brachen den Wärmerekord!

Diese Statistik wurde von anderen Organisationen bestätigt. Die japanische Wetteragentur und die NASA teilten ungefähr gleichlautende Ergebnisse mit. Das einzelne Jahr 2014 wäre statistisch irrelevant. Da jedoch neun von zehn Hitzerekorden im 21. Jahrhundert liegen und die Ausnahme das Jahr 1998 ist, zeigt den Klimawandel deutlich.

Die neun planetaren Grenzen – Wie viele sind bereits überschritten?

11.700 Jahre lang konnte unser Planet, die Erde, ein stabiles Gleichgewicht aufrechterhalten. Dieses ruhige Zeitalter könnte sich dem Ende entgegenneigen. Bei der Belastungsgrenze der Erde ist auch von den neun planetaren Grenzen die Rede. Forscher gehen davon aus, dass Vier bereits überschritten sind:

  • Biodiversität
  • Landnutzung
  • Bio-Geochemische Kreisläufe (z.B. Stickstoff-Phosphor)
  • Klimawandel

Jede überschrittene Grenze erhöht das Risiko, dass unser Planet für den Menschen weniger lebenswert wird. Es ist zudem wahrscheinlich, dass weitere Grenzen regional bereits überschritten sind. Es ist aber auch nicht einfach innerhalb der Grenzen zu bleiben, da diese sich gegenseitig beeinflussen. Wird die Bewässerung in der Landwirtschaft verringert, müsste mehr Ackerland erschlossen werden. Dies würde sich negativ auf die Landnutzung auswirken.

Belastungsgrenze Klimawandel – Mindestziel: Zwei Grad Celsius!

erde-temperaturanstiegBeim Klimawandel sieht die planetare Grenze eine Belastung von 350 ppm (parts per million) vor. Bei dieser Beeinträchtigung läge das Temperaturniveau 1,5 Grad Celsius über dem vorindustriellen Zeitalter. Diese Schwelle wurde unlängst überschritten. Tatsächlich ist die Erde nicht mehr weit von 400 ppm entfernt.

Das Mindestklimaziel, welches auf der Weltklimakonferenz in Paris diskutiert werden soll, sieht eine maximale Erhöhung um 2 Grad Celsius vor. Es ist jedoch anzunehmen, dass auch dieser Wandel schon Risiken in sich trägt. Es sollte sich daher bestenfalls um ein Mindestziel handeln, welches noch unterboten wird.

Gibt es Vorteile durch den Klimawandel?

Grundsätzlich überwiegen die Nachteile, welche sich langfristig auf die Lebensqualität auswirken werden. Für alle, denen der Winter immer zu kalt war, wird die neue Temperatur sicherlich gelegen kommen. Auch die Anzahl der Wintertode nimmt ab.

Finanzielle Entlastungen können sich zudem ergeben. Bereits im Jahr 2014 konnten sich Verbraucher über einen niedrigen Gas- und Energieverbrauch wegen dem warmen Winter freuen. Wer seinen Stromanbieter wechseln möchte, um zusätzlich zu sparen, der ist auf www.strom-anmelden.eu bestens aufgehoben.


Ein Gastbeitrag von Andreas Lange

Andreas-Lange

Andreas Lange

Andreas Lange ist im Bereich der erneuerbaren Energien & Strom tätig. Er ist Herausgeber der Seite strom-anmelden.eu, auf der es um allgemeine Energiethemen geht. Darüber hinaus gibt es generelle & praktische Tipps zur Stromanmeldung.

The following two tabs change content below.
Manfred Strecker ist Politikwissenschaftler und Mitglied bei Greenpeace. Manfred untersucht seit seinem Jugendalter Möglichkeiten, die Umwelt nachhaltig durch Technologie zu verbessern und schreibt darüber auf Energieinitiative.org .
5.00 avg. rating (95% score) - 2 votes
Share.

1 Kommentar

  1. Die Entwicklung merke ich auch an meinem Kreislauf. Vertrage den Sommer eh nicht so gut. In den letzten Jahren ist es aber ganz schlimm. Die Hitze ist ja kaum auszuhalten…

Leave A Reply

Show Buttons
Hide Buttons