Tarifrechner Strom – Strompreis vergleichen & wechseln

DER TARIFRECHNER FÜR STROM

SO FINDEST DU GANZ SCHNELL EINEN GUTEN STROMANBIETER

Deine Postleitzahl

Stromverbrauch
Richtwerte 2000 kWh 3500 kWh 4250 kWh

Mit dem Stromtarifrechner kannst du viel Geld sparen

So geht der Wechsel

Postleitzahl eingeben
Stromverbrauch eingeben
„Vergleich starten“ ausführen

Richtwerte für Stromverbrauch

1 Person: 2000 kWh
2 Personen: 3500 kWh
3 Personen: 4250 kWh

Sicherlich ist auch bei dir der Strompreis in den letzten Jahren stark gestiegen. Diese Entwicklung musst du dir nicht gefallen lassen. Indem du den Stromanbieter wechselst, kannst du über einen Zeitraum von 5 Jahren mehr als 1.000 € sparen (bei einem 4-Personen-Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 5.000 Kilowattstunden).

geld-sparen-mit-ökostromDas Sparpotenzial ist so hoch, weil die Grundversorger viele säumige Kunden haben und immer mehr Geld für teure Importe fossiler Brennstoffe zahlen. Alternative Stromanbieter hingegen senken ihre Preise, um an Kunden zu kommen und locken mit relativ hohen Neukundenrabatten, von denen man jährlich profitieren kann. Außerdem senken auch erneuerbare Energien das Sparpotenzial, da sie aus regenerativen Quellen gewonnen werden, die nicht teurer werden. Durchschnittlich kann ein Haushalt pro Jahr rund 281 € sparen, wenn die Wechselbereitschaft gegeben ist. Im Vergleich: 2012 betrug das Sparpotenzial lediglich 149 € im Jahr.

ökostrom-günstiger-als-atom-kohle-stromIn den letzten Jahren ist Ökostrom immer beliebter geworden, vor allem bei umweltbewussten Kunden. Weil der Preis für Ökostrom nun genauso hoch ist wie der Preis für konventionellen Strom, vielerorts sogar niedriger, ist Ökostrom nun auch bei preisbewussten Kunden angekommen. Von dieser Entwicklung kannst auch du finanziell profitieren und gleichzeitig die Umwelt schonen. Ganz unten findest du weitere Informationen zum Thema Ökostrom.

Wichtige Informationen zum Stromanbieterwechsel

Wie wird der bestehende Stromliefervertrag gekündigt?
Dein aktuell bestehender Stromliefervertrag wird von deinem neuen Stromanbieter gekündigt. Sobald du die Anmeldung bei diesem ausführst, erteilst du ihm automatisch die Erlaubnis, in deinem Namen zu kündigen. Falls bis zum Ende der Kündigungsfrist nicht mehr viel Zeit übrig geblieben ist, solltest du dich sicherheitshalber selbst um die Kündigung kümmern, da es sein kann, dass der neue Stromanbieter es nicht mehr schafft und dann die Gefahr gegeben ist, dass dein aktueller Vertrag verlängert wird. Auch im Falle einer Sonderkündigung musst du selbst zu Stift und Zettel greifen und kündigen. So sieht es der Gesetzgeber nämlich vor. Die Kündigungsformulare kannst du dir hier bei Energieinitiative.org kostenlos herunterladen.
Wie lange muss ich auf den Wechsel warten?
Wenn du dich bei deinem neuen Stromanbieter anmeldest, musst du einen Schalttermin wählen, der am Ende deiner aktuellen Vertragslaufzeit liegen sollte. Der Wechsel selbst geschieht nahtlos, da der Strom aus dem selben Netz kommt. Deshalb musst du eigentlich nicht auf den Wechsel warten. Der Strom wird dir zu keinem Zeitpunkt abgestellt.
Stromzähler und Zählerstand - wo finde ich beides?
Dein Stromzähler befindet sich entweder beim Sicherungskasten oder beim Hauptverteiler im Keller. Der Zählerstand ist darauf vor oder hinter dem Begriff „kWh“ aufgeführt. Solltest du in einer Wohnung wohnen, ist auch die Zählernummer wichtig, die deiner Wohnung zugeteilt ist. Diese findest du in deinem Vertrag oder in einer der Stromrechnungen. Falls nicht, wird dir die Hausverwaltung weiterhelfen oder aber dein Stromanbieter.
Sollte ich einen Pakettarif buchen?
Pakettarife sind deshalb so attraktiv, weil sie besonders günstig sind. Der Grund für den niedrigen Preis liegt darin, dass Pakettarife im Voraus gezahlt werden und deshalb keine zahlungsunfähigen Kunden den Preis in die Höhe treiben können. Bei der Buchung eines Pakets, buchst du eine bestimmte Anzahl an Kilowattstunden, die du anschließend verbrauchen kannst. Dafür sollte dein Stromverbrauch aber sehr präzise sein, weil du sonst, wenn du mehr verbrauchst, höhere Tarife pro Kilowattstunde zahlen musst. Wenn du aber weniger verbrauchst, bekommst du die Differenz nicht gut geschrieben. Schau am besten, wie viel du im letzten Jahr verbraucht hast, um zu sehen, ob dein Stromverbrauch stabil ist.
Was, wenn beim Wechsel etwas schief geht?
Grundsätzlich kann bei einem Stromanbieterwechsel nicht viel schief gehen. Alle Stromanbieter müssen sich an die Fristen und Regeln halten und die Kündigung akzeptieren, wenn diese rechtmäßig ist. Falls der unwahrscheinliche Fall eintritt und doch etwas schief geht, wird dir der Strom trotzdem nicht abgestellt: es wird dir der Strom des lokalen Grundversorgers geschaltet, bis dir der neue Strom geliefert wird. Dies ist gesetzlich so festgelegt, da jeder Haushalt mit Strom versorgt werden muss. In den meisten Fällen stimmt der gewünschte Schalltermin nicht. Deshalb solltest du genau nachschauen, wann deine Kündigungsfrist beim aktuellen Versorger abläuft.
Mein Strom ist plötzlich teurer - was kann ich tun?
In einigen Fällen erhöhen Stromanbieter ihre Preise, um ihre Kosten decken zu können (teurere Importe, zahlungsunfähige Kunden usw.). Das ist durchaus legitim. Sollten die Preise aber unverhältnismäßig stark steigen und kommt es zu häufigen Preiserhöhungen, solltest du einen schriftlichen Widerspruch einlegen. Entweder bekommst du dann deine alten Preise zurück oder ein Sonderkündigungsrecht eingeräumt. Mit dem Sonderkündigungsrecht kannst du deinen Vertrag sofort kündigen und zu einem anderen Stromanbieter wechseln. Buche am besten eine Strompreisgarantie mit. Diese schützt dich vor Preiserhöhungen. Das gilt allerdings nicht für staatliche Abgaben wie etwa Steuern.
Wie oft wechsle ich am besten den Stromanbieter?
Der Stromanbieterwechsel wird jährlich empfohlen. Täglich kommen neue Stromanbieter auf den Markt und es kommt zu ständigen Preisänderungen. Davon kannst du profitieren, wenn du jährlich wechselst. Oft gibt es auch einen Wechselbonus, einen Neukundenrabatt oder es wir dir die Grundgebühr für einen bestimmten Zeitraum nicht in Rechnung gestellt. Schau am besten beim Anfang der Kündigungsfrist, ob du einen günstigeren Stromanbieter findest.
Wie kann ich den besten Stromanbieter finden?
Den besten Stromanbieter findest du am besten mit dem Tarifrechner für Strom, der sich oben auf dieser Seite befindet. Dort gibst du deine Postleitzahl und deinen Jahresverbrauch ein. Anschließend bekommst du Stromanbieter aufgelistet, die in dein Gebiet liefern können. Preislich befindet sich der Günstigste an oberster Stelle. Achte aber nicht unbedingt nur auf den Preis, sondern auch auf die sonstigen Konditionen wie die Vertragslaufzeit und die Kündigungsfrist.
Wo kann ich meine Kundennummer finden?
Üblicherweise befindet sich deine Kundennummer im Vertrag oder auf der Rechnung. Falls du diese Formulare gerade nicht zur Hand hast, kannst du deinen Stromanbieter kontaktieren. Er wird dir die Kundennummer gerne mitteilen.
Wie kann ich meinen Jahresverbrauch herausfinden?
Deinen Jahresverbrauch kannst du in deiner Jahresabrechnung herausfinden. Solltest du die Jahresabrechnung nicht haben, kannst du den Stromanbieter kontaktieren, um an diese Daten zu gelangen. Ansonsten kannst du auch die Durchschnittsangaben zum Jahresverbrauch verwenden, die du oben beim Tarifrechner für Strom sehen kannst.
Lohnt sich Ökostrom für mich?
Ökostrom lohnt sich in vielerlei Hinsicht. Du schonst damit die Umwelt, weil bei der Ökostromproduktion kein CO2 entsteht. Preislich profitierst du auch, weil Ökostrom mittlerweile sogar günstiger als konventionell hergestellter Strom ist. Darüber hinaus hilfst du der Energiewende auf die Sprünge, weil mit der Wahl von Ökostrom sein Anteil im Strom-Mix steigt. Zusätzliche Investitionen in erneuerbare Energien kannst du bezwecken, indem du einen zertifizierten Ökostromanbieter, bzw. Ökostromtarif buchst. Beim nächsten Stromanbieterwechsel solltest du Ökostrom auf jeden Fall berücksichtigen.

Diese Labels stehen für qualitativen Ökostrom

gruener-strom-labelMit dem Grüner Strom Label bekommst du echten Ökostrom aus regenerativen Quellen. Einen Cent pro verkaufter Kilowattstunde Ökostrom, investiert der Stromanbieter in den Ausbau regenerativer Energien in Deutschland. Die Vergabestelle ist der gleichnamige Verein Grüner Strom Label e. V., der von verschiedenen gemeinnützigen Organisationen für den Umwelt- und Naturschutz getragen wird.


2-ok-power-labelAuch mit dem ok-Power Label bekommst du echten Ökostrom aus regenerativen Quellen. Auch hier fließt ein Cent pro verkaufter Kilowattstunde Ökostrom in den Ausbau erneuerbarer Energien in Deutschland. Die Vergabestelle ist EnergieVision e. V., die von Verbraucherzentralen getragen und empfohlen wird. Zu den Trägern zählen auch verschiedene Verbände, die sich für Natur und Umwelt einsetzen.


3-tuev-sued-ee01-ee02-siegelÖkostromtarife, die vom TÜV zertifiziert wurden, stammen ebenfalls komplett aus erneuerbaren Quellen. Beim TÜV Süd und Nord fließt mindestens ein Cent pro verkaufter Kilowattstunde Ökostrom in den Ausbau erneuerbarer Energien. Der TÜV Rheinland erstellt bei der Zertifizierung eine Marktanalyse, anhand welcher das Investitionsvolumen bestimmt wird. Außerdem müssen die Ökostromanlagen in regelmäßigen Zeitabständen modernisiert werden, um ökologische Mindestvoraussetzungen zu erfüllen. Vergabestellen des TÜV sind: TÜV Nord, TÜV Süd und der TÜV Rheinland. Hinter den Vergabestellen steht der TÜV als gewinnorientiertes Unternehmen.


Neben den oben aufgeführten seriösen Labels und Zertifikaten gibt es noch eine Reihe weiterer Zertifikate und Labels, die den Marketingabteilungen der verschiedenen Stromanbieter entspringen. Diese Labels dienen lediglich zu Werbezwecken und es gibt keine Garantie darüber, ob der Stromanbieter in erneuerbare Energien investiert oder nicht, da die Entscheidung bei ihm liegt. Neben den inoffiziellen Zertifikaten gibt es auch offizielle Zertifikate, die man meiden sollte. Ein Beispiel sind RECS-Zertifikate, die zwar für die Ökostromproduktion zugeteilt werden, jedoch europaweit gehandelt werden können. Dadurch kann beispielsweise ein deutscher Stromanbieter an solche Zertifikate gelangen und seinen konventionellen Strom als Ökostrom umdeklarieren und verkaufen. Deshalb sollte man solche Tarife und Anbieter besser meiden.

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes
Show Buttons
Hide Buttons