Stromanbieter Stuttgart – günstigen Strom beziehen

stromanbieter-stuttgartIn der Stadt Stuttgart gibt es insgesamt 102 verschiedene Stromanbieter, die dir ihren Strom in das Stadtgebiet von Stuttgart liefern können. Der Grundversorger in Stuttgart ist der Stromanbieter EnBW. Mit einem Stromanbieterwechsel in Stuttgart kannst du im Jahr im Schnitt 345,05 € sparen. Diese Ersparnis basiert auf einem jährlichen Stromverbrauch von 3.500 Kilowattstunden.

geld-sparen-mit-ökostromIn den vergangenen Jahren ist der Strompreis immer wieder gestiegen. Zuletzt begann er 2011 zu steigen, weil neue Umlagen und staatliche Abgaben hinzu gekommen sind. Darüber hinaus steigt der Preis für Rohstoffe wie Öl, Gas und Kohle ständig, was auch ein Grund für steigende Strompreise sind. Das größte Problem unter allen Stromanbietern haben dabei Grundversorger (EnBW in Stuttgart), weil sie viele zahlungsunfähige Kunden haben, deren Verluste dann von der zahlenden Kundschaft bezahlt werden müssen. Alternative Anbieter haben es dabei ein wenig besser. Die Anzahl der nicht zahlenden Kunden ist geringer und es wird immer mehr auf erneuerbare Energien gesetzt, was den Strompreis drückt. Deshalb lohnt sich ein Wechsel auf jeden Fall, weil du einige hundert Euro im Jahr sparen kannst und meist auch einen recht großzügigen Neukundenbonus bekommst. Unten findest du alle Informationen, die du brauchst, wenn du deinen Stromanbieter wechseln möchtest. Es funktioniert ganz einfach.

ökostrom-günstiger-als-atom-kohle-stromÖkostrom ist in den vergangenen paar Jahren immer beliebter geworden und nun ist er sogar vielerorts günstiger als konventionell hergestellter Strom. Ökostrom hat einige Vorteile gegenüber konventionellem Strom: er ist sauber und umweltverträglich, er ist günstiger als konventioneller Strom und er beschleunigt die Energiewende, weil sein Anteil im Strom-Mix ständig steigt. Aus diesem Grund ist Ökostrom auf jeden Fall eine clevere Wahl!

Wichtige Fragen und Antworten zu deinem Stromanbieterwechsel

Wie wird ein Stromanbieter gekündigt?
Die Kündigung deines aktuellen Stromanbieters führt dein neuer Stromanbieter nach der Anmeldung durch. Deshalb brauchst du dich darum nicht zu kümmern, es sei denn, du möchtest selbst kündigen. Dazu reicht ein formloses Schreiben mit Kündigungstermin. Auch die Sonderkündigung musst du selbst vornehmen, weil es der Gesetzgeber so vorsieht. Das Kündigungs- und Sonderkündigungsformular kannst du dir hier herunterladen.
Wie viel Zeit nimmt der Wechsel in Anspruch
Wenn du deinen Stromanbieter wechselst, musst du nicht darauf warten, bis ein Stromanbieter seinen Strom abstellt und der Neue liefert. Du kriegst immer noch den selben Strom geliefert und der Wechsel nimmt auch keine Zeit in Anspruch, da er nahtlos passiert. Der Strom wird dir zu diesem Zweck auch nicht abgestellt..
Stromzähler und Zählerstand - so findest du beides
Jedes Mal, wenn du deinen Stromanbieter wechseln möchtest, musst du deinem neuen Stromanbieter den Zählerstand mitteilen. Er befindet sich auf deinem Stromzähler und ist leicht abzulesen. Der Stromzähler selbst befindet sich bei deinem Sicherungskasten oder im Keller, beim Hauptverteiler. Falls du in einem Mehrfamilienhaus oder in einer Wohnung lebst, musst du auch deine Zählernummer notieren. Die Zählernummer gehört nur dir und ist aus Abrechnungsgründen sehr wichtig. Du findest sie in deinem Vertrag oder kannst sie bei deinem Hausverwalter erfragen.
Günstige Pakettarife - haben sie einen Haken?
Pakettarife sind deshalb so günstig, weil sie im Voraus gezahlt werden müssen. Dadurch gibt es keine zahlungsunfähigen Kunden und keine Verluste, die von der zahlenden Kundschaft gedeckt werden müssen. Im Gegenzug für die Zahlung bekommst du eine gewisse Anzahl an Kilowattstunden für einen bestimmten Zeitraum. Wenn dein Stromverbrauch sehr stabil ist, ist ein Pakettarif genau das Richtige für dich, weil du mit ihm sparen kannst. Achtung aber bei Mehrverbrauch oder einem geringeren Verbrauch: da geht die Ersparnis verloren. Bei Mehrverbrauch zahlst du wesentlich höhere Gebühren pro Kilowattstunde und bei einem geringeren Verbrauch bekommst du die übrig gebliebenen Kilowattstunden nicht erstattet. Du solltest einen Pakettarif nur bei einem seriösen Stromanbieter buchen, weil im Falle eines Konkurses dein im Voraus gezahltes Geld verloren ist.
Kann mir der Strom beim Wechsel abgestellt werden?
Ein Stromanbieterwechsel verläuft grundsätzlich nahtlos und der Strom kann dir zu keinem Zeitpunkt abgestellt werden, weil er dir rechtlich immer zusteht – es sei denn, du hast deine Rechnungen nicht pünktlich gezahlt. Falls es zu Problemen beim Wechsel kommt, wird dir der Strom auch nicht abgestellt. Die Abrechnung übernimmt in diesem Fall dein lokaler Grundversorger. Aber Achtung: es wird dir der teuerste Basistarif geschaltet – bis dein neuer Vertrag anfängt.
Der Strompreis ist gestiegen - was kann ich tun?
Steigende Strompreise sind alltäglich geworden. Der Grund: Rohstoffe werden immer teurer und die Anzahl nicht zahlungsfähiger Kunden steigt. Vertraglich ist aber festgelegt, wie stark und wie oft der Preis steigen darf. Übersteigt dein Stromanbieter diese Grenze, hast du das Recht, Widerspruch einzulegen und deinen alten Tarif zurück zu fordern. Falls das nicht klappt, bekommst du automatisch ein Sonderkündigungsrecht eingeräumt, mit dem du den Vertrag beenden und den Stromanbieter wechseln kannst.
Stromanbieterwechsel - wie oft?
Kurz und knapp: so oft es geht! Jedes Mal, wenn du den Stromanbieter wechselst, bekommst du 1. niedrigere Preise und 2. einen Neukundenbonus. So kannst du immer wieder einige hundert Euro sparen und das lohnt sich.
Passenden Stromanbieter finden - wie mache ich das?
Du findest einen passenden Stromanbieter mit dem Preisvergleich hier oben auf der Seite. Dort gibst du deinen Jahresverbrauch und deine Postleitzahl aus Stuttgart ein, damit du die billigsten Stromanbieter aufgeführt bekommst. Mit den Suchoptionen kannst du die Resultate noch filtern, damit du den besten Stromanbieter bekommst, der deinen Vorstellungen entspricht. Wenn du deinen aktuellen Stromanbieter und Tarif eingibst, siehst du außerdem sofort, wie viel du pro Jahr sparen kannst. Der Stromanbietervergleich ist für dich natürlich vollkommen kostenlos und er dauert maximal 2 Minuten. Welchen Stromanbieter du am Ende wählst, hängt von deinen Ansprüchen ab.
So findest du deine Kundennummer
Du wirst, um deinen Stromanbieter wechseln zu können, deine Kundennummer haben müssen. Diese findest du entweder im Vertrag oder in deiner Rechnung. Falls nicht, musst du deinen Stromanbieter kontaktieren. Er wird sie dir mitteilen.
So ermittelst du deinen Jahresvebrauch
Du wirst auch deinen Jahresverbrauch bei einem Stromanbieterwechsel angeben müssen. Diesen kannst du aus einer deiner Jahresabrechnungen entnehmen. Falls nicht, kannst du auch die statistischen Richtwerte angeben, die ziemlich genau sind.
Ökostrom - lohnt er sich?
Ökostrom lohnt sich auf jeden Fall! Qualitativ ist er auf der selben Stufe wie konventioneller Strom, mit dem Unterschied, dass er hergestellt wird, ohne Treibhausgase freizusetzen. Durch den Anstieg seines Anteils im Strom-Mix werden andere Stromarten verdrängt und die Energiewende beschleunigt. Außerdem ist er günstiger, weshalb sich ein Wechsel zu einem Ökostromtarif auch finanziell lohnt. Weitere Investitionen in den Ausbau erneuerbarer Energien kannst du bewirken, wenn du einen Ökostromtarif wählst, der zertifiziert, bzw. mit einem Ökostromlabel ausgezeichnet wurde. Weitere Informationen zu Labels und Zertifikaten folgen.

Informationen zu Ökostromzertifikaten und Ökostromlabels

gruener-strom-labelDas Grüner Strom Label ist sehr seriös und garantiert echten Ökostrom aus erneuerbaren Quellen. Das Label verpflichtet den Stromanbieter zu Investitionen in Höhe von einem Cent pro Kilowattstunde in den Ausbau erneuerbarer Energien. Die Vergabestelle ist der gleichnamige Verein Grüner Strom Label e. V., der von verschiedenen sehr bekannten gemeinnützigen Organisationen getragen wird, die sich für Natur und Umwelt einsetzen.


2-ok-power-labelDas ok-Power Label ist ebenfalls sehr seriös und stellt sicher, dass du echten Ökostrom aus erneuerbaren Quellen bekommst. Darüber hinaus wird der Stromanbieter auch verpflichtet, mindestens einen Cent pro Kilowattstunde in den Ausbau erneuerbarer Energien zu investieren. Die Vergabestelle ist der Verein EnergieVision e. V., der von Verbraucherzentralen empfohlen wird und von Umwelt- und Naturschutzverbänden getragen wird.


3-tuev-sued-ee01-ee02-siegelDas TÜV Zertifikat für Ökostrom gibt es seit einigen Jahren. Hierbei gibt es ebenfalls echten Ökostrom aus regenerativen Quellen sowie Investitionen von mindestens einem Cent pro Kilowattstunde Ökostrom. Einige Vergabestellen des TÜV erstellen sogar eine vorherige Marktanalyse, die das Investitionsvolumen bestimmt. Strenge ökologische Voraussetzungen zwingen die Stromanbieter dazu, ihre Anlagen zur Ökostromerzeugung regelmäßig zu erneuern. Die Vergabestellen des TÜV sind der TÜV Rheinland, der TÜV Süd und der TÜV Nord. Alle Vergabestellen sind Gewinn orientierte Unternehmen.


Du wirst bei deiner Suche nach Ökostrom auch auf andere Labels und Zertifikate treffen, die aber aus der Marketingabteilung des jeweiligen Stromanbieters stammen. Diese stehen zwar für echten Ökostrom, jedoch nicht für garantierte Investitionen in den Ausbau erneuerbarer Energien. Doch egal welcher Ökostromtarif: er ist immer eine gute Wahl. Ausnahme bilden Ökostromtarife, die RECS-zertifiziert sind. Bei solchen Tarifen ist der Ursprung unklar, weil deutsche Stromanbieter solche Zertifikate günstig kaufen und ihren herkömmlichen Strom dann als Ökostrom verkaufen. Rechtlich ist das in Ordnung, jedoch kaum im Sinne eines umweltbewussten Kunden, da die Energiewende dadurch verlangsamt wird.

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes
Show Buttons
Hide Buttons