Stromanbieter Rostock – der günstigste Stromtarif

stromanbieter-rostockIn der Stadt Rostock gibt es insgesamt 93 Stromanbieter, die ihren Strom in das Stadtgebiet von Rostock liefern. Grundversorger in Rostock sind die Stadtwerke Rostock (SW Rostock). Bei einem Stromanbieterwechsel in Rostock kannst du durchschnittlich pro Jahr 360,69 € sparen. Diese Ersparnis basiert auf einem Jahresverbrauch von 3.500 Kilowattstunden.

geld-sparen-mit-ökostromIn den letzten Jahren sind die Strompreise stark gestiegen, wofür es mehrere Gründe gibt. Einer davon sind steigende Rohstoffpreise und, vor allem bei Grundversorgern, die steigende Anzahl von zahlungsunfähigen Kunden. Bei alternativen Stromanbietern sieht die Sache anders aus. Diese locken oft mit wesentlich günstigeren Preisen und mit Neukundenboni, die du dir nicht entgehen lassen solltest. Die Preise sind deshalb so gering, weil die Stromanbieter um die Gunst des Kunden kämpfen und dies mit dem Preis angehen. So gibt es großzügige Neukundenboni oder die Grundgebühr fällt weg, um den Preis zu senken. Außerdem ist die Zahl der zahlungsunfähigen Kunden geringer und sie setzen immer öfter auf erneuerbare Energien und Ökostrom, der dazu beiträgt, dass die Preise geringer bleiben. Aus diesem Grund ist ein Stromanbieterwechsel, nicht nur in Rostock, empfehlenswert.

ökostrom-günstiger-als-atom-kohle-stromWie oben bereits erwähnt, verringern alternative Stromanbieter ihre Preise unter anderem auch mit Ökostrom. Den Bezug von Ökostrom solltest auch du dir überlegen, weil er aus mehreren Gründen äußerst vorteilhaft ist. So entsteht bei seiner Produktion kein CO2, das die Umwelt belastet und den Klimawandel vorantreibt. Sein Anteil im Strom-Mix erhöht sich mit jedem neuen Ökostrom-Kunden, wodurch konventioneller Strom verdrängt und die Energiewende beschleunigt wird. Zu guter Letzt lohnt er sich auch finanziell, weil er bei den meisten Anbietern im Preisvergleich günstiger ist als konventioneller Strom.

Nützliche Fragen und Antworten zum Thema Stromanbieterwechsel

Stromanbieter kündigen - so wird es gemacht
Beim Stromanbieterwechsel musst du natürlich deinen aktuellen Stromanbieter kündigen, damit der Neue die Abrechnung übernehmen kann. Die Kündigung wird in den meisten Fällen dein neuer Stromanbieter für dich erledigen, weil du ihm bei der Anmeldung die Erlaubnis dafür erteilst. Sollten aber bis zum Ablauf der Kündigungsfrist nur noch einige Tage übrig bleiben, wäre es besser, wenn du selbst trotzdem schriftlich kündigst und dir die Kündigung bestätigen lässt. Womöglich schafft dein neuer Stromanbieter es zeitlich nicht mehr. Auch wenn du die Sonderkündigung aussprechen möchtest, musst du selbst zu Zettel und Stift greifen, weil, rechtlich gesehen, nur du selbst die Sonderkündigung durchführen kannst. Beide Kündigungsformulare findest du bei uns kostenlos.
Wie lange dauert der Wechsel?
Dein Stromanbieterwechsel wird keine Zeit in Anspruch nehmen und der Strom wird dir für diesen Zweck auch nicht abgestellt. Er passiert nahtlos, weil sich eigentlich nur der Stromanbieter ändert, der die Abrechnung übernimmt. Du bekommst zwischenzeitlich nach wie vor den selben Strom geliefert, wie zuvor, weil er aus dem selben Netz stammt.
Stromzähler und Zählerstand - so machst du sie ausfindig
Bei einem Stromanbieterwechsel wirst du deinen Zählerstand wissen müssen. Dieser ist auf deinem Stromzähler ablesbar. Der Stromzähler befindet sich dabei entweder bei deinem Sicherungskasten oder aber im Keller bei den anderen Stromzählern, bzw. beim Hauptverteiler. Solltest du in einer Wohnung leben, wirst du deinen Stromzähler an der Zählernummer erkennen können. Diese ist in deinem Vertrag vermerkt oder du erfährst sie durch deinen Vermieter / Hausverwalter.
Kann auch ich mit einem Pakettarif sparen?
Pakettarife sind wesentlich günstiger als Tarife mit Abschlagszahlung, weil sie im Voraus gezahlt werden. Auf diese Weise bekommt dein Stromanbieter das Geld sofort und es gibt keine zahlungsunfähigen Kunden, weshalb Pakettarife so günstig sind. Im Gegenzug erhältst du eine gewisse Anzahl an Kilowattstunden, die du einen vorher festgelegten Zeitraum über verbrauchen darfst. Sollte dein Stromverbrauch stabil sein, wird sich ein Pakettarif für dich definitiv lohnen. Solltest du aber mehr oder weniger verbrauchen, wirst du nicht wirklich sparen können, da erhebliche Mehrkosten auf dich zukommen oder es bleiben Kilowattstunden übrig, die nicht übertragen werden können. Pakettarife solltest du bei einem seriösen Stromanbieter buchen, weil dein Geld verloren ist, falls der Stromanbieter Konkurs anmeldet.
Kann mir der Strom beim Wechsel abgestellt werden?
Viele Menschen befürchten, dass ihnen beim Stromanbieterwechsel der Strom abgestellt wird. Diese Befürchtung ist aber nicht gerechtfertigt, weil der Strom zu keinem Zeitpunkt abgestellt wird und er gesetzlich gesichert ist. Selbst, falls es zu Problemen beim Wechsel kommt, wird dir der Strom nicht abgestellt. In diesem Fall bekommst du den Strom deines Grundversorgers geliefert.
Mein Strompreis steigt - ist das normal?
Ein steigernder Strompreis ist durchaus legitim. In deinem Stromliefervertrag von deinem Stromanbieter ist genau vermerkt, wie oft und wie hoch dein Strompreis steigen darf. Sollte dein Stromanbieter den Strompreis erhöhen und sollten diese Erhöhungen das vertraglich Festgelegte überschreiten, musst du dir das nicht gefallen lassen. In diesem Fall solltest du schriftlichen Widerspruch einlegen. Sollte dein Stromanbieter dir trotzdem nicht den alten Tarif gewähren, der günstiger ist, bekommst du ein Sonderkündigungsrecht. Damit kannst du den Vertrag sofort kündigen und deinen Stromanbieter wechseln. Wenn du wechselst, solltest du nach einem Stromanbieter Ausschau halten, der dir eine Strompreisgarantie anbieten kann. Damit gibt es keine bösen Überraschungen mehr.
Wie oft sollte ich den Stromanbieter wechseln?
Du solltest deinen Stromanbieter am besten so häufig wie möglich wechseln, um maximal profitieren zu können. Eine Ersparnis von mehreren hundert Euro im Jahr ist nennenswert und du solltest sie dir auf keinen Fall entgehen lassen. Limitiere die Vertragslaufzeit am besten auf ein Jahr, damit du jährlich sparen kannst.
So findest du einen guten Stromanbieter
Die Suche nach einem guten Stromanbieter verläuft völlig problemlos. Gebe dazu einfach deine Postleitzahl aus Rostock (oder jeder anderen deutschen Stadt) und deine Postleitzahl in den Tarifrechner für Strom, ganz oben auf der Seite, ein und schon bekommst du die günstigsten Stromanbieter aufgeführt, die nach Rostock liefern können. Anschließend kannst du dir einen Stromanbieter aussuchen und dich bei ihm anmelden. Deine mögliche Ersparnis siehst du sofort, wenn du deinen aktuellen Stromtarif angibst. Die Suche nach einem neuen Stromanbieter und der Wechsel dauert keine 10 Minuten, wenn alle Daten verfügbar sind.
Meine Kundennummer - wo ist sie?
Um deinen Stromanbieter wechseln zu können, wirst du deine Kundennummer benötigen. Diese findest du entweder in deinem Vertrag oder in einer deiner Stromrechnungen. Falls du diese Schreiben nicht zur Hand hast, solltest du deinen Stromanbieter fragen.
Mein jährlicher Stromverbrauch - wie finde ich ihn heraus?
Auch deinen jährlichen Stromverbrauch wirst du benötigen, wenn du den Stromanbieter wechseln möchtest. Diesen findest du in deiner Jahresabrechnungen heraus. Wenn du deine aktuelle Abrechnung noch nicht bekommen hast, kannst du dich an der Vorherigen orientieren, oder aber an den statistischen Richtwerten, die ziemlich genau sind.
Lohnt sich Ökostrom eigentlich?
Ökostrom ist in den vergangenen Jahren immer beliebter geworden. Er ist nämlich umweltfreundlich, treibt die Energiewende voran und er kann dir Geld sparen, weil er in den meisten Fällen wesentlich günstiger ist als konventioneller Strom. Mit der Wahl eines Ökostromtarifs kannst du also sparen und die Umwelt schonen. Zusätzliche Investitionen in die Energiewende kannst du mit der Wahl eines zertifizierten Ökostromtarifs bewirken. Weitere Informationen dazu findest du unten.

Informationen über Ökostromlabels und Ökostromzertifikate

gruener-strom-labelDas Grüner Strom Label von Grüner Strom Label e. V. garantiert dir echten Ökostrom aus erneuerbaren Quellen. Jeder Stromanbieter, dessen Produkte dieses Label tragen, muss mindestens einen Cent pro Kilowattstunde Ökostrom in erneuerbare Energien Projekte investieren, um die Energiewende nachhaltig zu fördern. Träger des Vereins sind verschiedene bekannte Umwelt- und Naturschutzorganisationen.


2-ok-power-labelAuch das ok-Power Label von EnergieVision e. V. garantiert dir echten Ökostrom aus regenerativen Quellen und Investitionen von mindestens einem Cent pro Kilowattstunde Ökostrom. Das soll die Energiewende ebenfalls vorantreiben und den Strom insgesamt grüner machen. Der Verein wird dabei ebenfalls von verschiedenen Natur- und Umweltschutzverbänden getragen und von Verbraucherzentralen empfohlen.


3-tuev-sued-ee01-ee02-siegelDer TÜV zertifiziert mit dem TÜV Süd, dem TÜV Nord und dem TÜV Rheinland ebenfalls Ökostromtarife. Die Stromanbieter werden zu Investitionen verpflichtet, die mindestens einen Cent pro Kilowattstunde betragen. Der TÜV Rheinland erstellt vor der Zertifizierung sogar eine Marktanalyse, die das Investitionsvolumen bestimmt. Darüber hinaus müssen die Ökostromanlagen immer die neusten ökologischen Mindestvoraussetzungen erfüllen, was bedeutet, dass sie alle 6 und 12 Jahre modernisiert werden müssen.


Neben den oben aufgeführten Labels gibt es auch eine Vielzahl von anderen Labels, die aber keine hohe Aussagekraft haben. Sie dienen dazu Ökostromtarife zu bewerben und stammen meist aus der Marketingabteilung der jeweiligen Stromanbieter. Investitionen in erneuerbare Energien Projekte sind ausschließlich an das Versprechen der Stromanbieter gebunden. Ob es wirklich dazu kommt, ist unklar und wird nicht kontrolliert. RECS-Zertifikate wiederum sind offiziell und stehen für Ökostrom. Allerdings können diese Zertifikate gehandelt und von deutschen Stromanbietern günstig eingekauft werden. Bei einem Kauf kann der Stromanbieter dann seinen konventionellen Strom ganz legal als Ökostrom verkaufen. Aus diesem Grund solltest du diese Tarife meiden, da dies für die Energiewende unförderlich ist. Das halten auch viele Tests, die Ökostromtarife und Ökostromanbieter analysiert haben.

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes
Show Buttons
Hide Buttons