Stromanbieter Nürnberg – jetzt Tarife vergleichen

stromanbieter-nürnbergIn der Stadt Nürnberg gibt es insgesamt 100 verschiedene Stromanbieter, die dir ihren Strom in das Stadtgebiet von Nürnberg liefern können. Der Grundversorger in Nürnberg ist N-ERGIE. Mit einem Stromanbieterwechsel in Nürnberg kannst du durchschnittlich 369,35 € jährlich sparen. Diese Ersparnis ergibt sich mit einem Jahresverbrauch von 3.500 Kilowattstunden.

geld-sparen-mit-ökostromIn den letzten Jahren sind die Strompreise stark gestiegen, insbesondere seit 2011, als die ganzen staatlichen Umlagen Bestandteil des Preises geworden sind. Weitere Gründe für den Anstieg der Strompreise sind auch die steigenden Rohstoffkosten (Öl und Kohle), die auf den Endverbraucher abgewälzt werden. Lokale Grundversorger, wie N-ERGIE in Nürnberg, haben außerdem viele zahlungsunfähige Kunden, weshalb diese Verluste oft von der zahlenden Kundschaft getragen werden. Alternative Anbieter hingegen locken mit geringeren Preisen, erlassener Grundgebühr und großzügigen Neukundenboni, weshalb ein Stromanbieterwechsel empfehlenswert ist. Wie du oben sehen kannst, beläuft sich das Sparpotenzial auf mehrere hundert Euro jährlich.

ökostrom-günstiger-als-atom-kohle-stromDas Thema Ökostrom sollte bei deiner Suche nach einem neuen Stromanbieter kein Fremdwort sein. Ökostrom schont die Umwelt, weil kein CO2 entsteht und du kannst dabei sparen, weil er seit Jahren billiger ist als konventioneller Strom. Das Beste: je mehr Menschen auf Ökostromtarife umsteigen, desto schneller wird die Energiewende erreicht, weil konventioneller Strom vom Markt verdrängt wird. Einen Ökostrom Preisvergleich an sich gibt es nicht. Du kannst im normalen Preisvergleich in den Suchoptionen angeben, dass du nur Ökostrom haben möchtest.

Wichtige Informationen zum Stromanbieterwechsel

Die Kündigung deines Stromanbieters - so geht es
Um deinen Stromanbieter wechseln zu können, muss dein aktueller Stromanbieter natürlich gekündigt werden. Bei einem Wechsel ist das aber das kleinste Problem, weil dein neuer Stromanbieter sich, nachdem du dich bei ihm angemeldet hast, darum kümmert. Bei der Anmeldung ermächtigst du ihn nämlich, für dich zu kündigen. Sollte die Kündigungsfrist aber in einigen Tagen ablaufen, solltest du besser selbst schriftlich kündigen und dir die Kündigung bestätigen lassen, weil dein neuer Stromanbieter es vielleicht zeitlich nicht mehr schafft. Auch die Sonderkündigung musst du selbst schriftlich abschicken. Beide Formulare findest du hier kostenlos zum Herunterladen.
Wie viel Zeit nimmt der Stromanbieterwechsel in Anspruch?
Der Stromanbieterwechsel beansprucht keine Zeit und es kommt auch nicht zur Unterbrechung der Stromversorgung. Es ändert sich eigentlich nur der Stromanbieter, der für deine Abrechnung verantwortlich ist, während du nach wie vor den selben Strom aus dem selben Stromnetz bekommst.
Stromzähler und Zählerstand - so findest du sie
Wenn du den Stromanbieter wechselst, musst du deinem neuen Stromanbieter deinen Zählerstand mitteilen. Diesen findest du auf dem Stromzähler vor oder hinter der Abkürzung „kWh“. Der Stromzähler befindet sich entweder bei deinem Sicherungskasten oder im Keller beim Hauptverteiler. Solltest du in einer Wohnung leben und befindet sich dein Stromzähler außerhalb der Wohnung, ist auch die Zählernummer wichtig, weil sie deiner Wohnung zugeteilt ist. Du findest sie im Vertrag oder dein Vermieter, bzw. Hausverwalter wissen es.
Pakettarife - wieso sind sie so günstig?
Pakettarife sind wesentlich günstiger als Tarife mit Abschlagszahlung. Der Grund dafür ist, dass Pakettarife im Voraus gezahlt werden. Auf diese Weise kann der Stromanbieter sofort das Geld bekommen und es gibt keine zahlungsunfähige Kundschaft. Bei einem Pakettarif zahlst du im Voraus und bekommst anschließend ein Paket mit einer bestimmten Anzahl Kilowattstunden, die du einen bestimmten Zeitraum über verbrauchen darfst. Das lohnt sich aber nur, wenn dein Stromverbrauch gleichbleibend stabil ist. Wenn nicht, musst du bei Mehrverbrauch wesentlich höhere Kosten pro Kilowattstunde zahlen und bei einem geringeren Verbrauch bekommst du die übrig gebliebenen Kilowattstunden weder erstattet noch gut geschrieben. Buche einen Pakettarif aber nur bei einem seriösen Stromanbieter. Im Falle einer Pleite ist dein im Voraus gezahltes Geld aller Wahrscheinlichkeit nach weg.
Kann es zum Stromausfall beim Wechsel kommen?
So lange du alle deine Stromrechnungen immer fristgerecht beglichen hast, brauchst du dir zu keinem Zeitpunkt Sorgen über einen Stromausfall machen. Der Strom kann dir nämlich auf keinen Fall abgestellt werden, weil er dir gesetzlich zusteht. Auch falls es zu Problemen beim Stromanbieterwechsel kommt, was ziemlich unwahrscheinlich ist, wird dich dein lokaler Grundversorger in Nürnberg (N-ERGIE) mit Strom versorgen, bis dein neuer Vertrag anfängt. Das Schlimmste, was dir passieren kann: zeitweise höhere Gebühren pro Kilowattstunde.
Mein Strompreis ist gestiegen - ist das in Ordnung?
Dein Stromanbieter hat das Recht, den Strompreis ab und an zu erhöhen, um die eigenen Mehrkosten decken zu können. Wie oft und wie stark der Strompreis erhöht werden darf, ist genau vertraglich festgelegt. Sollte dein Stromanbieter den Preis häufiger oder stärker erhöhen, kannst du schriftlichen Widerspruch einlegen und bekommst daraufhin wahrscheinlich den alten Preis zurück. Falls nicht, erhältst du automatisch ein Sonderkündigungsrecht, mit welchem du kündigen und deinen Stromanbieter wechseln kannst. Beim nächsten Stromanbieter solltest du eine Strompreisgarantie buchen, damit du das Problem mit den Preiserhöhungen nicht mehr hast.
Wie oft ist ein Stromanbieterwechsel empfehlenswert?
Einen Stromanbieterwechsel solltest du so häufig wie möglich machen, weil du auf diese Weise am meisten sparen kannst. Begrenze die Vertragslaufzeit auf ein Jahr und die Kündigungsfrist am besten auf vier Wochen, damit du schnell aus dem Vertrag heraus kommst und beim nächsten Wechsel sparen kannst.
Das Finden eines geeigneten Stromanbieters
Einen neuen günstigen und guten Stromanbieter kannst du einfach finden, indem du den Tarifrechner für Strom oben auf dieser Seite ausführst. Dort gibst du deinen Jahresverbrauch und deine Postleitzahl aus Nürnberg ein und schon geht es los. Im nächsten Fenster bekommst du eine Liste der günstigsten Stromanbieter in Nürnberg. Du kannst die Suche auch weiter eingrenzen, indem du die Suchoptionen nutzt, die im nächsten Fenster erscheinen. Halte am besten die Kündigungsfrist und die Vertragslaufzeit so kurz wie möglich. Mit der Eingabe deines aktuellen Stromtarifs kannst du sofort sehen, wie viel Geld du sparen kannst. Der Vergleich ist für dich natürlich vollkommen kostenlos.
Kundennummer beim Stromanbieter - wo finde ich sie?
Deine Kundennummer, die du bei deinem aktuellen Stromanbieter hast, findest du heraus, indem du einen Blick in deinen Vertrag oder in eine deiner Rechnungen wirfst. Falls du diese Schreiben nicht hast, kannst du auch bei deinem Stromanbieter anrufen und dich nach deiner Kundennummer erkundigen.
Wie hoch ist mein Jahresstromverbrauch?
Deinen jährlichen Stromverbrauch kannst du herausfinden, indem du in deine Jahresabrechnung schaust. Solltest du die Aktuelle noch nicht haben, musst du dich an der Vorherigen orientieren. Ansonsten kannst du, wenn du den Jahresverbrauch für deinen Stromanbieterwechsel brauchst, dich auch an den Richtwerten orientieren. Diese findest du ganz oben auf dieser Seite.
Was ist eigentlich Ökostrom?
Ökostrom ist Strom, der aus erneuerbaren Energiequellen (Sonne, Wind, Wasser) gewonnen wird. Er ist besonders umweltschonend, weil bei seiner Produktion keine Treibhausgase entstehen. Darüber hinaus wird durch die Wahl von Ökostrom sein Anteil im Strom-Mix gesteigert und konventioneller Strom verdrängt. Das beschleunigt die Energiewende. Zusätzliche Investitionen in die Energiewende, bzw. in den Ausbau erneuerbarer Energien kannst du mit Ökostromtarifen bewirken, die mit einem Label ausgezeichnet, bzw. zertifiziert sind (weitere Informationen etwas weiter unten). Sparen kannst du mit einem Ökostromtarif auch. Ökostromtarife sind schon setzt in den meisten deutschen Großstädten günstiger als konventionelle Stromtarife.

Qualitative Ökostromzertifikate und Ökostromlabels

gruener-strom-labelMit dem Grüner Strom Label ausgezeichnete Ökostromtarife stammen zu 100 % aus erneuerbaren Quellen und sind daher echte Ökostromtarife. Es kommt zu Investitionen von mindestens einem Cent pro Kilowattstunde Ökostrom in erneuerbare Energien Projekte (in Deutschland und im Ausland). Damit soll die Energiewende unterstützt werden. Träger der Vergabestelle Grüner Strom Label e. V. sind verschiedene namhafte Verbände und Organisationen, die sich für Umwelt- und Naturschutz einsetzen.


2-ok-power-labelMit dem ok-Power Label ausgezeichnete Ökostromtarife stammen ebenfalls komplett aus erneuerbaren Quellen und die Investitionen betragen ebenfalls einen Cent pro Kilowattstunde Ökostrom. Damit soll natürlich auch die Energiewende unterstützt werden. Träger der Vergabestelle EnergieVision e. V. sind zahlreiche bekannte Organisationen für Umwelt- und Naturschutz, aber auch Verbraucherzentralen, die das Label empfehlen.


3-tuev-sued-ee01-ee02-siegelDer TÜV zertifiziert Ökostromtarife, die aus erneuerbaren Quellen kommen und verpflichtet die Stromanbieter dazu, ebenfalls einen Cent pro Kilowattstunde Ökostrom in den Ausbau erneuerbarer Energien zu investieren. Manchmal entscheidet auch eine vorher durchgeführte Marktanalyse das Investitionsvolumen. Strenge ökologische Mindestvoraussetzungen sorgen dafür, dass die Anlagen zur Ökostromerzeugung alle 6, bzw. 12 Jahre erneuert werden. Vergabestellen des TÜV sind der TÜV Nord, der TÜV Rheinland und der TÜV Süd. Träger gibt es keine, weil der TÜV ein selbstständiges Unternehmen ist, das allerdings viel Vertrauen genießt.


Neben den qualitativen Ökostromlabels und Zertifikaten, die du oben kennen gelernt hast, gibt es noch viele weitere Labels und Zertifikate, die für Ökostrom stehen. Das ist in den meisten Fällen auch glaubwürdig, jedoch gibt es keine Garantie darüber, dass der Stromanbieter in erneuerbare Energien investieren wird. Die Einhaltung des Versprechens wird nämlich nicht kontrolliert. Offizielle Zertifikate, wie etwa die RECS-Zertifikate, stehen zwar für Ökostrom, doch können sie europaweit gehandelt werden. Das bietet deutschen Stromanbietern die Möglichkeit, solche Zertifikate zu kaufen und ihren konventionellen Strom als Ökostrom zu verkaufen. Das ist legal, aber wohl kaum im Interesse von umweltbewussten Kunden. Nicht zuletzt, weil der Verkäufer einstimmt, die selbe Menge an konventionellem Strom im Gegenzug zu verkaufen. Für die Energiewende ist das sehr schlecht.

5.00 avg. rating (95% score) - 1 vote
Show Buttons
Hide Buttons