Stromanbieter Leipzig – die günstigsten Tarife für Leipzig

stromanbieter-leipzigIn der Stadt Leipzig gibt es insgesamt 102 Stromanbieter zu denen du wechseln kannst. Der lokale Grundversorger in Leipzig sind die Stadtwerke Leipzig (SW Leipzig). Mit einem Wechsel vom Stromanbieter kannst du im Schnitt 351,58 € sparen. Diese Ersparnis basiert sich auf einem Jahresverbrauch von 3.500 Kilowattstunden.

geld-sparen-mit-ökostromIn den letzten Jahren gab es einen rasanten Anstieg der Strompreise. Gründe sind die immer höher werdenden Rohstoffpreise für Öl, Gas und Kohle aber auch die steigenden Umlagen, welche die Bundesregierung sammelt, um das Stromnetz ausbauen zu können. Grundversorger hingegen haben auch mit dem Problem der zahlungsunfähigen Kundschaft zu kämpfen. Diese Verluste müssen von der zahlenden Kundschaft getragen werden. Alternative Anbieter haben aber noch nicht viele Zahlungsunfähige und kämpfen immer um Kunden, die sie mit Neukundenboni und Rabatten versuchen für sich zu gewinnen. Außerdem setzen sie vermehrt auf erneuerbare Energien. Die Ökostromproduktion ist dabei besonders günstig und umweltfreundlich, was auch in günstigeren Preisen resultiert. Deshalb lohnt sich ein Stromanbieterwechsel in Leipzig auf jeden Fall.

ökostrom-günstiger-als-atom-kohle-stromAuch das Thema Ökostrom solltest du bei deinem Stromanbieterwechsel in Leipzig nicht vernachlässigen. Ökostrom ist in der Produktion nicht nur umweltneutral sondern umweltfreundlich. Mit der Wahl von Ökostrom steigerst du auch seinen Anteil im Strom-Mix, was die Energiewende näher bringt, weil konventionelle Stromarten verdrängt werden. Preislich profitierst du auch, weil mittlerweile der Ökostrom in den meisten deutschen Städten günstiger ist als konventioneller Strom.

Wichtige Fragen und Antworten zu deinem Stromanbieterwechsel

Die Kündigung des Stromanbieters - wie läuft das ab?
Beim Stromanbieterwechsel musst du deinen alten Anbieter natürlich kündigen. Das übernimmt aber dein neuer Stromanbieter nach der Anmeldung für dich. Sollten nur noch ein paar Tage bis zum Verstreichen der Kündigungsfrist übrig bleiben, solltest du aber selbst kündigen. Der Grund: dein neuer Stromanbieter schafft es womöglich zeitlich nicht mehr und du möchtest ja nicht, dass dein aktueller Vertrag in die Verlängerung geht. Auch bei der Sonderkündigung musst du dich selbst um die Kündigung kümmern. Diese Kündigung ist formlos. Beide Kündigungsformulare findest du auf dieser Seite zum kostenlosen Download.
Wie viel Zeit nimmt der Stromanbieterwechsel in Anspruch?
Der Stromanbieterwechsel nimmt keine Zeit in Anspruch, da er nahtlos passiert. Dein Strom wird dir zu diesem Zweck auch nicht abgestellt, weil sich eigentlich nur der Stromanbieter ändert, der die Abrechnung für den Strom übernimmt, den du ohnehin verbrauchst und geliefert bekommst. Deshalb brauchst du dir darüber keine Sorgen zu machen.
Wo finde ich den Stromzähler und meinen Zählerstand?
Dein Stromzähler befindet sich entweder bei deinem Sicherungskasten oder beim Hauptverteiler und der Zählerstand steht darauf vor oder hinter der Abkürzung „kWh“, die für Kilowattstunden steht. Falls du in einer Wohnung lebst, ist auch die Zählernummer wichtig, damit du weißt, welcher Zähler dir gehört. Die Zählernummer ist im Vertrag oder auf deiner Stromrechnung vermerkt. Falls nicht, musst du dich bei deinem Hausverwalter oder Vermieter erkundigen.
Kann ich mit einem Pakettarif wirklich sparen?
Pakettarife sind unschlagbar günstig, weil sie im Voraus gezahlt werden müssen und dadurch die zahlungsunfähige Kunden der Vergangenheit angehören. Du zahlst dabei einen vereinbarten Betrag für eine vereinbarte Menge an Kilowattstunden im Voraus und kannst diese in einer bestimmten zeitlichen Frist verbrauchen. Die Sache hat aber einen Haken: höhere Preise bei Mehrverbrauch und die Differenz bekommst du bei einem geringeren Verbrauch nicht erstattet. Deshalb lohnt sich für dich so ein Pakettarif nur dann, wenn dein Stromverbrauch gleichbleibend ist, da du sonst noch draufzahlst.
Kann mir der Strom bei Problemen ausgestellt werden?
Wenn du alle deine Stromrechnungen bezahlst hast, kann dir der Strom auf keinen Fall abgestellt werden, auch wenn es zu Problemen beim Wechsel kommt, was ziemlich unwahrscheinlich ist. Falls es nämlich zu Problemen kommt, bekommst du trotzdem weiterhin Strom zugestellt. Lokale Grundversorger, in diesem Fall die Stadtwerke Leipzig, sind gesetzlich dazu verpflichtet, dir weiterhin Strom zu liefern. Du wirst zwar die höheren Preise zwischenzeitlich in Kauf nehmen müssen, doch stehst du zu keiner Zeit ohne Strom da.
Der Strompreis wird immer teurer - ist das in Ordnung?
Der Strompreis steigt hin und wieder mal, weil andere Kosten und Verluste gedeckt werden müssen. Das ist ganz normal. Im Vertrag ist vermerkt, wie häufig und wie stark der Strompreis angezogen werden darf. Sollte der Stromanbieter den Vertrag nicht beachten und die Strompreise unverhältnismäßig erhöhen, kannst du Widerspruch einlegen und deinen alten Tarif zurückverlangen. Falls er dies nicht möchte, kannst du von deinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen und den Stromanbieter wechseln. Beim nächsten Stromanbieter solltest du darauf achten, eine Strompreisgarantie abzuschließen. Mit der Garantie kann der Strompreis nicht erhöht werden, was aber für Umlagen, Steuern und sonstige staatliche Abgaben nicht gilt.
Wie häufig sollte ich meinen Stromanbieter wechseln?
Deinen Stromanbieter solltest du so oft wie möglich wechseln. Suche am besten am Beginn einer jeden Kündigungsfrist nach einem günstigeren Stromanbieter, um sparen zu können. Begrenze die Vertragslaufzeit am besten auf ein Jahr, damit du jährlich einige hundert Euro sparen kannst.
So findest du einen guten Stromanbieter
Die Suche nach einem guten Stromanbieter dauert mit dem Vergleich keine fünf Minuten. Gib dazu oben im Rechner einfach deine Postleitzahl aus Leipzig oder einer beliebigen anderen deutschen Stadt sowie deinen jährlichen Stromverbrauch ein. Daraufhin bekommst du die günstigsten Stromanbieter in Leipzig vorgeschlagen. Beachte aber, dass nicht nur der Preis die entscheidende Rolle spielen sollte. Sonstige Faktoren wie Vertragslaufzeit und Kündigungsfrist sind auch wichtig, damit du beim nächsten Wechsel schnell aus dem Vertrag herauskommst. Bessere Konditionen kannst du in den Suchoptionen einstellen, um wirklich den Stromanbieter zu bekommen, der am besten zu dir passt.
Ich brauche meine Kundennummer - wo ist sie?
Deine Kundennummer beim Stromanbieter findest du in deinem Stromvertrag oder auf deiner Rechnung. Dein Stromanbieter teilt sie dir auch gerne mit, falls du die Dokumente gerade nicht zur Hand hast.
Wie hoch ist mein Jahresverbrauch?
Deinen Jahresverbrauch findest du am einfachsten heraus, indem du einen Blick in eine deiner Jahresabrechnungen wirfst. Falls du sie nicht hast, kannst du auch die Richtwerte nutzen, die in den meisten Fällen stimmen.
Sollte ich Ökostrom buchen?
Wenn dir die Umwelt besonders am Herzen liegt, solltest du unbedingt Ökostrom buchen. Er ist besonders umweltfreundlich und verdrängt sonstige Stromarten aus dem Strom-Mix, wodurch die Energiewende unterstützt wird. Aber auch wenn du preisbewusst bist, lohnt sich Ökostrom für dich. Seit 2011 hat er Preisparität, weshalb du gegenüber konventionellem Strom sparen kannst. Zusätzliche Investitionen in den Ausbau erneuerbarer Energien kannst du bewirken, indem du dir einen Ökostromtarif auswählst, der ein offizielles deutsches Label oder Ökostromzertifikat hat. Mehr dazu findest du weiter unten.

Qualitative Ökostromlabels für Ökostrom und Investitionen in erneuerbare Energien

gruener-strom-labelMit der Wahl eines Ökostromtarifs, der mit dem Grüner Strom Label ausgezeichnet ist, bekommst du echten Ökostrom und bewirkst Investitionen in erneuerbare Energien Projekte, die mindestens einen Cent pro Kilowattstunde betragen, um die Energiewende nachhaltig zu unterstützen. Die Vergabestelle des Labels ist Grüner Strom Label e. V., die von verschiedenen sehr bekannten Organisationen getragen wird, die sich für Natur- und Umweltschutz einsetzen.


2-ok-power-labelÖkostromtarife, die mit dem ok-Power Label ausgezeichnet sind, stammen ebenfalls vollkommen aus erneuerbaren Quellen und es kommt ebenfalls zu Investitionen in erneuerbare Energien, die mindestens einen Cent pro Kilowattstunde Ökostrom betragen. Damit wird die Energiewende ebenfalls finanziell gefördert. Die Vergabestelle ist EnergieVision e. V., die von namhaften und seriösen Verbänden getragen wird, die sich für Umwelt-, Natur- und Verbraucherschutz einsetzen.


3-tuev-sued-ee01-ee02-siegelMit TÜV zertifizierten Ökostromtarifen bekommst du ebenfalls reinen Ökostrom aus erneuerbaren Quellen. Es kommt zu Investitionen von mindestens einem Cent pro Kilowattstunde Ökostrom. Der TÜV Rheinland erstellt, um das Investitionsvolumen zu bestimmen, eine vorherige Marktanalyse. Die Ökostromanlagen müssen strenge ökologische Kriterien erfüllen, weshalb sie alle 6 oder 12 Jahre modernisiert werden müssen. Die Vergabestellen sind der TÜV Nord, der TÜV Süd und der TÜV Rheinland.


Neben den oben vorgestellten Labels und Zertifikaten wirst du auch viele Weitere finden, die für Ökostrom stehen. Sie sind seriös, garantieren aber keine Investitionen in erneuerbare Energien, auch wenn der Stromanbieter es verspricht. Zu guter Letzt entscheidet er aber selbst, wohin die Mehreinnahmen fließen. Diese können auch in den Ausbau konventioneller Energien fließen. RECS-Zertifikate sind zwar offiziell,doch solltest du damit ausgezeichnete Tarife besser meiden. Sie können nämlich europaweit gehandelt und missbraucht werden. Deutsche Stromanbieter waschen damit ihren konventionellen Strom rein und verkaufen ihn als Ökostrom, was zwar legal, aber auf keinen Fall im Interesse eines umweltbewussten Kunden sein dürfte.

5.00 avg. rating (95% score) - 1 vote
Show Buttons
Hide Buttons