Stromanbieter Kiel – der günstigste Strom in Kiel

stromanbieter-kielIn der Stadt Kiel gibt es insgesamt 97 Stromanbieter, die ihren Strom in das Stadtgebiet liefern. Der Grundversorger in Kiel sind die Stadtwerke Kiel (SW Kiel). Wenn du in Kiel deinen Stromanbieter wechselst, kannst du jährlich im Schnitt 358,84 € sparen. Diese Ersparnis ergibt sich bei einem Jahresverbrauch von 3.500 Kilowattstunden.

geld-sparen-mit-ökostromIn den vergangenen Jahren sind die Strompreise stark gestiegen, was viele Gründe hat (steigende Rohstoffpreise, steigende Umlagen und Steuern, nicht zahlende Kunden, usw. usf.). Trotzdem locken alternative Anbieter mit immer geringeren Preisen, was daran liegt, dass sie an Neukunden interessiert sind. Neben den geringeren Preisen locken sie auch mit Neukundenboni und Rabatten für den Wechsel. Bei einem Vergleich merkt man schnell, dass man mehrere hundert Euro im Jahr durch einen Wechsel sparen kann. Deshalb solltest du, wenn du in Kiel wohnst, deinen Stromanbieter wechseln, um preislich zu profitieren.

ökostrom-günstiger-als-atom-kohle-stromAuch Ökostrom spielt, laut dem Test, insbesondere in den vergangenen Jahren eine immer wichtiger werdende Rolle. Zuerst war er Umweltfans vorenthalten, die bereit waren mehr Geld zu zahlen, um die Umwelt zu schonen. Seit 2011 ist sein Preis aber so sehr gesunken, dass er seitdem mit konventionell hergestelltem Strom auf einer Stufe steht. Mittlerweile ist er meistens günstiger als konventionell hergestellter Strom, weshalb er auch für preisbewusste Kunden sehr attraktiv geworden ist. Auch du kannst mit der Wahl eines Ökostromtarifs der Umwelt etwas Gutes tun und der Energiewende auf die Sprünge helfen, weil mit der Steigerung des Ökostromanteils konventionelle Stromarten aus dem Strom-Mix verdrängt werden.

Nützliche Fragen und Antworten zum Thema Stromanbieterwechsel

Kündigung des Stromanbieters - wie geht sie?
Wenn du den Plan hast, deinen Stromanbieter zu wechseln, musst du deinen aktuellen Stromanbieter kündigen. Das macht dein neuer Stromanbieter für dich, weil du ihm bei der Anmeldung automatisch dazu ermächtigst. Sollte die Kündigungsfrist aber bald verstreichen, solltest du sicherheitshalber auch selbst kündigen, weil es dein neuer Stromanbieter eventuell nicht mehr schafft. Bei einer Sonderkündigung musst du auch selbst kündigen, weil dies gesetzlich so vorgeschrieben ist. Beide Kündigungsformulare kannst du dir hier kostenlos herunterladen.
Wie viel Zeit nimmt der Stromanbieterwechsel in Anspruch?
Den Stromanbieterwechsel an sich wirst du nicht bemerken, weil die Stromlieferung nicht unterbrochen wird. Dir wird nach wie vor der selbe Strom aus dem selben Netz zugestellt, jedoch ändert sich die Abrechnung – diese übernimmt der neuer Stromanbieter nun. Der Strom wird dir zwischenzeitlich nicht abgestellt, da es dazu keinen Grund gibt.
Wo ist mein Stromzähler und der Zählerstand?
Um deinen Stromanbieter wechseln zu können, musst du dem neuen Stromanbieter deinen Zählerstand mitteilen. Er befindet sich auf deinem Stromzähler meist vor der Abkürzung „kWh“, die für Kilowattstunden steht. Die Position des Stromzählers hängt von einigen Faktoren ab, jedoch befindet er sich meist bei deinem Sicherungskasten oder im Keller. Falls du in einer Wohnung lebst, ist auch die Zählernummer wichtig, welche dir zugeteilt wurde. Welcher Zähler dir gehört, steht im Vertrag oder in der Stromrechnung. Wenn nicht, musst du deinen Hausverwalter oder Vermieter danach fragen.
Lohnt sich ein Pakettarif wirklich? Wo ist der Haken?
Stromanbieter locken ihre Kunden mit sehr günstigen Pakettarifen, die weitaus weniger kosten als Tarife mit Abschlagszahlung. Diese werden nämlich im Voraus gezahlt und anschließend kann eine gewisse Menge an Kilowattstunden in einem bestimmten Zeitraum verbraucht werden. So gibt es keine zahlungsunfähigen Kunden und die Strompreise können nicht steigen. Einen Haken gibt es aber trotzdem: verbrauchst du mehr als vereinbart, zahlst du wesentlich höhere Kilowattstundenpreise. Bei einem geringeren Verbrauch, bekommst du die übrig gebliebenen Kilowattstunden nicht gut geschrieben und kannst diese auch nicht übertragen. Aus diesem Grund sollte dein Stromverbrauch sehr stabil sein, da sich solch ein Tarif sonst nicht auszahlt.
Wird mir der Strom bei Problemen abgestellt?
Bei einem Stromanbieterwechsel kommt es nur in den seltensten Fällen zu Problemen, weil alle Stromanbieter sich an die Regeln und Fristen halten. Sollte es trotzdem zu Problemen kommen, hast du eine gesetzliche Garantie darüber, dass du auch weiterhin mit Strom versorgt wirst – von deinem Grundversorger. Bis zur Schaltung des neuen Vertrags wirst du die höheren Kosten in Kauf nehmen müssen. Generell gilt: sind alle Rechnungen gezahlt, brauchst du nicht zu befürchten, dass du ohne Strom dastehst.
Der Strompreis steigt - was kann ich tun?
Wegen verschiedenen Gründen kann es sein, dass dein Strompreis erhöht wird. Wie stark, ist vertraglich festgelegt. Falls dein Stromanbieter die Preise häufiger oder stärker steigert, kannst du dich bei ihm beschweren und Widerspruch einlegen. Daraufhin können zwei Fälle eintreffen: 1. du bekommst deinen alten Preis zurück oder 2. du bekommst ein Sonderkündigungsrecht eingeräumt. Mit dem Sonderkündigungsrecht kannst du den Stromanbieter direkt wechseln, weil du den Vertrag direkt beenden kannst. Buche beim nächsten Stromanbieter am besten auch eine Preisgarantie, die dich vor steigenden Preisen absichert.
Wie oft sollte der Stromanbieter gewechselt werden?
Der Stromanbieter sollte am besten jährlich gewechselt werden. Auf diese Weise kannst du jedes Jahr deine Stromrechnung um einige hundert Euro senken. Täglich kommen nämlich neue Stromanbieter auf den Markt, die billige Preise und noch höhere Neukundenboni anbieten. Das solltest du dir auf keinen Fall entgehen lassen.
Einen guten Stromanbieter suchen und finden - wie geht das?
Einen neuen und guten Stromanbieter findest du am leichtesten mit dem Stromvergleichsrechner ganz oben auf dieser Seite. Diesen musst du mit deinem Jahresverbrauch und deiner Postleitzahl füttern und schon geht es los. Anschließend bekommst du die günstigsten Stromtarife der verschiedenen Stromanbieter aufgeführt, die nach Kiel liefern können. Beachte dabei aber nicht nur den Preis, sondern auch die sonstigen Konditionen wie die Vertragslaufzeit oder die Kündigungsfrist (am besten so kurz wie möglich). Diese Faktoren wirken sich zwar nicht direkt auf den Strompreis aus, ermöglichen dir aber einen schnellen Wechsel, wenn du einen günstigeren Tarif findest.
Meine Kundennummer - wo finde ich sie?
Deine Kundennummer findest du entweder in deinem Vertrag oder in einer deiner Stromrechnungen. Falls nicht, wird dein Stromanbieter sie dir mitteilen, wenn du ihn kontaktierst.
Wie hoch ist mein Jahresverbrauch?
Bei einem Stromanbieterwechsel musst du deinem neuen Stromanbieter deinen Jahresverbrauch mitteilen. Diesen findest du in deiner Jahresabrechnung. Falls nicht, musst du dich an einer deiner vorherigen Jahresabrechnungen orientieren.
Ökostrom - ist das etwas für mich?
Ökostrom ist nicht nur was für dich, sondern für jeden. Er ist besonders umweltfreundlich und mit der Wahl eines Ökostromtarifs kannst du seinen Anteil im Strom-Mix steigern, was gut für die Energiewende ist. Du kannst für die Energiewende auch weitere Investitionen bewirken, wenn du dich für einen Ökostromtarif mit Ökostromlabel, bzw. Ökostromzertifikat entscheidest. Welche Zertifikate und Labels gut sind, findest du weiter unten heraus. Übrigens ist Ökostrom in den meisten deutschen Großstädten, somit auch in Kiel, günstiger als konventioneller Strom, weshalb du auch viel Geld sparen kannst.

Seriöse und qualitative deutsche Ökostromlabels- und zertifikate

gruener-strom-labelEines der besten Ökostromlabels ist das Grüner Strom Label von Grüner Strom Label e. V. Es steht für 100-prozentigen Ökostrom aus regenerativen Quellen und bewirkt Investitionen von mindestens einem Cent pro verkaufter Kilowattstunde Ökostrom. Das Geld fließt in den Ausbau erneuerbarer Energien, wodurch die Energiewende gefördert wird. Die Vergabestelle des Labels wird von vielen renommierten Umwelt- und Naturschutzverbänden getragen und kontrolliert.


2-ok-power-labelAuch das ok-Power Label von EnergieVision e. V. ist eines der seriösen deutschen Ökostromlabels. Es garantiert ebenfalls 100-prozentigen Strom aus erneuerbaren Quellen und bewirkt Investitionen von mindestens einem Cent pro Kilowattstunde Ökostrom. Das Geld fließt natürlich in den Ausbau erneuerbarer Energien Projekte in Deutschland, was die Energiewende vorantreiben soll. Neben bekannten Umwelt- und Naturschutzverbänden, gehören auch Verbraucherzentralen zu den Trägern des Vereins, die das Label empfehlen.


3-tuev-sued-ee01-ee02-siegelDer TÜV hat ebenfalls seine Ökostromzertifikate und garantiert mit ihnen 100-prozentigen Ökostrom aus erneuerbaren Quellen. Die Investitionen belaufen sich auf mindestens einen Cent pro Kilowattstunde. Der TÜV Rheinland erstellt sogar eine Marktanalyse, die das Investitionsvolumen bestimmt. Das Geld fließt in den Ausbau regenerativer Energien und in neue Ökostromprojekte, die den Anteil vom Ökostrom im Strom-Mix steigern sollen. Die Vergabestellen bilden der TÜV Süd, der TÜV Nord und der TÜV Rheinland.


Neben den seriösen Labels wirst du auch sehr viele weitere Labels finden, die für Ökostrom stehen. Vermutlich handelt es sich zwar um echten Ökostrom, was gut ist, doch können Investitionen nicht garantiert werden. Es bleibt dem Stromanbieter selbst überlassen, ob er in erneuerbare Energien investieren wird. Offizielle Zertifikate, die keine Aussagekraft haben, gibt es auch. Es handelt sich dabei um RECS-Zertifikate, die zwar für die Ökostromproduktion verteilt werden, doch können sie auch frei gehandelt werden. Dadurch gelangen sie oft in die Hände deutscher Stromanbieter, die ihren konventionellen Strom damit „rein waschen“ und als Ökostrom verkaufen können. Deshalb solltest du diese Ökostromtarife unbedingt meiden.

5.00 avg. rating (95% score) - 1 vote
Show Buttons
Hide Buttons