Stromanbieter Heidelberg – die günstigsten Stromtarife

stromanbieter-heidelbergIn der Stadt Heidelberg gibt es insgesamt 102 Stromanbieter, die ihren Strom in das Stadtgebiet liefern. Der lokale Grundversorger in Heidelberg sind die Stadtwerke Heidelberg. Wenn du deinen Stromanbieter wechselst, kannst du im Schnitt 365,12 € im Jahr sparen. Diese Ersparnis ergibt sich mit einem Jahresverbrauch von 3.500 Kilowattstunden.

geld-sparen-mit-ökostromIn der Vergangenheit sind die Strompreise stark gestiegen. Das ist auf die steigenden Rohstoffpreise zurückzuführen, aber auch auf die Tatsache, dass es immer mehr zahlungsunfähige Kunden gibt. Die Verluste müssen dann von der zahlenden Kundschaft getragen werden. Außerdem setzen alternative Anbieter auf erneuerbare Energien, die den Strompreis sinken lassen. Kombiniert mit Neukundenboni und Rabatten für den Wechsel, kannst du preislich stark mit einem Stromanbieterwechsel in Heidelberg profitieren. Deshalb solltest du deinen Stromanbieter am besten so oft wie möglich wechseln, um Jahr für Jahr sparen zu können.

ökostrom-günstiger-als-atom-kohle-stromErneuerbare Energien lassen laut dem Test den Strompreis sinken. Auch du solltest dir, wenn du das nächste Mal den Stromanbieter wechseln möchtest, überlegen, ob du einen Ökostromtarif wählst. Bei der Produktion von Ökostrom entsteht kein CO2, das die Umwelt belastet. Außerdem steigt der Ökostromanteil im Strom-Mix, wodurch die Energiewende in Deutschland gefördert wird. Mit der Wahl von einem Ökostromtarif kannst auch du deinen Beitrag zur Energiewende leisten. Er lohnt sich auch finanziell, weil er bereits seit 2011 Preisparität erreicht hat und mittlerweile in den meisten Fällen günstiger ist als konventionell hergestellter Strom.

Stromanbieter wechseln – wichtige Fragen und Antworten

Wie kündige ich meinen aktuellen Stromanbieter?
Bei einem Stromanbieterwechsel musst du deinen aktuellen Stromanbieter natürlich kündigen. Das geht aber ganz einfach, weil dein neuer Stromanbieter die Kündigung für dich übernimmt. Bei der Anmeldung erteilst du ihm nämlich die Ermächtigung, dies für dich zu tun. Du brauchst dich nur zurücklehnen und abwarten. Falls deine Kündigungsfrist aber in wenigen Tagen verstreicht, solltest du dich trotzdem selbst um die Kündigung kümmern, weil dein neuer Stromanbieter es vielleicht zeitlich nicht mehr schafft. Auch, wenn du von deinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen möchtest, musst du selbst tätig werden. Der Gesetzgeber sieht nämlich vor, dass du dich dann selbst darum kümmern musst. Du kannst beide Kündigungsformulare hier finden und herunterladen.
Wie lange dauert der Wechsel?
Der Stromanbieterwechsel passiert nahtlos und du wirst es nicht merken. Der Grund: es wird dir nach wie vor der selbe Strom wie vorher geliefert, jedoch übernimmt dein neuer Stromanbieter die Abrechnung und Verwaltung. Der Strom wird dir zu keinem Zeitpunkt abgestellt.
Stromzähler und Zählerstand - wo finde ich beides?
Wenn du deinen Stromanbieter wechseln möchtest, wirst du deinen Zählerstand benötigen. Diesen findest du auf dem Stromzähler vor oder hinter der Abkürzung „kWh„, die für Kilowattstunden steht. Der Stromzähler selbst befindet sich entweder bei deinem Sicherungskasten oder im Keller, beim Hauptverteiler. Solltest du in einer Wohnung leben, musst du auch auf die Zählernummer achten, die deiner Wohnung zugeteilt ist. Diese findest du entweder im Vertrag oder du erfährst sie von deinem Vermieter / Hausverwalter / Stromanbieter.
Kann ich mit einem Pakettarif wirklich sparen?
Verschiedene Stromanbieter locken ihre Kundschaft mit äußerst günstigen Pakettarifen, weil diese preislich besonders rentabel sind. Sie kosten weitaus weniger als Tarife mit Abschlagszahlungen, müssen jedoch auch im Voraus gezahlt werden. Dadurch gibt es keine zahlungsunfähigen Kunden und auch keine Verluste, die von der zahlenden Kundschaft getragen werden müssen. Dabei buchst du eine bestimmte Anzahl an Kilowattstunden, die du einen bestimmten Zeitraum über verbrauchen darfst und so kannst du sparen. Es gibt aber einen Haken: solltest du mehr oder weniger verbrauchen, als vereinbart, schwindet das Sparpotenzial, da zusätzliche Kilowattstunden viel mehr kosten, als normalerweise üblich und bei einem geringeren Verbrauch die Differenz nicht übertragen oder gut geschrieben werden kann. Solltest du einen stabilen Stromverbrauch haben, sind Pakettarife genau das Richtige für dich. Andernfalls solltest du sie aber lieber meiden.
Kann mir der Strom bei Problemen mit dem Stromanbieterwechsel abgestellt werden?
Gesetzlich ist dir eine lückenlose Stromversorgung zugesichert, wenn du alle deine Rechnungen fristgerecht gezahlt hast. Das gilt auch für Probleme beim Stromanbieterwechsel, die aber ziemlich unwahrscheinlich sind, da sich alle Stromanbieter an die Fristen und Regeln halten. Falls es doch zu Problemen kommen sollte, wirst du auch weiterhin mit Strom versorgt – von deinem lokalen Grundversorger. In Heidelberg sind dies die Stadtwerke Heidelberg. Vorübergehend musst du eventuell höhere Preise zahlen, was aber auch das Schlimmste ist, das dir passieren kann.
Mein Strompreis steigt - ist das normal?
Dein Stromanbieter hat das Recht den Strompreis von Zeit zu Zeit bis zu einer gewissen Höhe zu erhöhen, um seine eigenen Mehrausgaben decken zu können, für die verschiedene Faktoren verantwortlich sind. Erhöht er den Preis aber zu oft und zu stark, kannst du schriftlich Widerspruch einlegen und deinen alten Tarif zurückverlangen, der dir vertraglich zusteht. Lenkt dein Stromanbieter nicht ein, kannst du von deinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen und den Vertrag beenden. Anschließend hast du die Möglichkeit, dir einen neuen Stromanbieter zu suchen. Buche bei deinem nächsten Stromanbieter am besten auch eine Preisgarantie, die dir einen gleichen Preis über die gesamte Vertragslaufzeit garantiert.
Stromanbieterwechsel - wie häufig sollte ich ihn vornehmen?
Einen Stromanbieterwechsel solltest du so häufig wie möglich vornehmen, um auf diese Weise so viel Geld wie möglich sparen zu können. Am besten limitierst du die Vertragsdauer auf ein Jahr, damit du flexibel auf Preisänderungen reagieren und den Stromanbieter wechseln kannst.
Ein guter Stromanbieter - wie finde ich diesen?
Du kannst und solltest für deinen Stromanbieterwechsel einen Tarifrechner für Strom nutzen, den du hier ganz oben auf der Seite finden kannst. Dort gibst du deinen Jahresverbrauch und deine Postleitzahl ein. Anschließend führst du die Suche aus und bekommst die günstigsten Stromanbieter angeboten. Von denen wählst du dir einen aus und wechselst. Du kannst die Suche auch erweitern, indem du dir die Ergebnisse filtern lässt. Wähle am besten einen Stromanbieter mit einer Vertragslaufzeit von einem Jahr und eine Kündigungsfrist zwischen 4 und 8 Wochen, weil du auf diese Weise besser auf Preisänderungen auf dem Strommarkt reagieren kannst.
Ich brauche meine Kundennummer - wo finde ich sie?
Zu den Dingen, die du bei einem Stromanbieterwechsel brauchst, gehört auch deine Kundennummer bei deinem aktuellen Stromanbieter. Diese findest du in deinem Vertrag oder auf deiner Rechnung. Falls nicht, musst du deinen Stromanbieter fragen.
Mein Jahresverbrauch bei Strom - wo finde ich diesen?
Deinen Jahresstromverbrauch wirst du bei deinem Stromanbieterwechsel auch brauchen. Du findest ihn in deiner Jahresabrechnung. Wenn du die aktuelle Jahresabrechnung noch nicht hast, kannst du dich auch an der Vorherigen orientieren.
Ökostrom - sollte ich einen Ökostromtarif wählen?
Ökostrom ist auf jeden Fall eine clevere Wahl. Er lohnt sich mittlerweile finanziell und du schonst die Umwelt. Außerdem hilfst du der Energiewende auf die Sprünge, weil du mit der Wahl eines Ökostromtarifs seinen Anteil im Strom-Mix steigerst und bei der Wahl von zertifizierten Ökostromtarifen zusätzliche Investitionen in erneuerbare Energien bewirkst. Welche Labels gut sind, erfährst du weiter unten.

Gute Ökostromlabels und Zertifikate

gruener-strom-labelDas Grüner Strom Label garantiert echten Ökostrom aus erneuerbaren Quellen und ein Investitionsvolumen von einem Cent pro verkaufter Kilowattstunde Ökostrom in erneuerbare Energien Projekte. Das Label wird vom Verein Grüner Strom Label e. V. vergeben, zu dessen Trägern namhafte Umwelt- und Naturschutzverbände gehören.


2-ok-power-labelAuch das ok-Power Label garantiert echten Ökostrom aus erneuerbaren Quellen. Es fließt mindestens ein Cent in den Ausbau von neuen Ökostromprojekten. Das Label wird vom Verein EnergieVision e. V. vergeben, dessen Träger neben bekannten Umwelt- und Naturschutzverbänden auch Verbraucherzentralen sind, die das Label empfehlen.


3-tuev-sued-ee01-ee02-siegelDer TÜV vergibt ebenfalls Zertifikate für Ökostrom, die echten Ökostrom aus erneuerbaren Quellen garantieren. Das Investitionsvolumen in neue Ökostromprojekte beträgt ebenfalls mindestens einen Cent pro verkaufter Kilowattstunde Ökostrom oder es wird eine vorherige Marktanalyse erstellt, die das Investitionsvolumen bestimmt. Zu den Vergabestellen zählen der TÜV Süd, der TÜV Nord und der TÜV Rheinland.


Du wirst bei der Suche nach einem Ökostromanbieter auch auf andere Zertifikate stoßen, die aus den Marketingabteilungen der Stromanbieter stammen. Diese dürfen damit ihre Ökostromprodukte bewerben, was gut ist, weil du so direkt erkennen kannst, ob es sich um Ökostrom handelt oder nicht. Allerdings kannst du nicht damit rechnen, dass der Stromanbieter zusätzliches Kapital in den Ausbau von neuen Ökostromprojekten investiert. Ökostromtarife, die mit RECS-Zertifikaten ausgezeichnet sind, solltest du ebenfalls meiden. Deutsche Stromanbieter können diese nämlich günstig kaufen und ihren konventionellen Strom als Ökostrom verkaufen, was sich ziemlich schlecht für die Energiewende auswirkt.

5.00 avg. rating (95% score) - 1 vote
Show Buttons
Hide Buttons