Stromanbieter Düsseldorf – die günstigsten Stromtarife im Vergleich

stromanbieter-düsseldorfIn Düsseldorf gibt es insgesamt 96 Stromanbieter, die dich mit Strom beliefern können. Der Grundversorger in Düsseldorf ist Sw Düsseldorf AG. Mit einem Stromanbieterwechsel in Düsseldorf kannst du jährlich im Schnitt 308,82 € sparen, wenn du vom Grundversorger zu einem alternativen Anbieter wechselst. Diese Ersparnis ergibt sich aus einem Jahresverbrauch von 3.500 Kilowattstunden, was etwa für einen 4-Personen-Haushalt normal ist.

geld-sparen-mit-ökostromSeit einigen Jahren steigen die Strompreise konstant, vor allem bei lokalen Grundversorgern. Der Grund dafür liegt in den immer teurer werdenden Rohstoffpreisen. Rohstoffe wie Öl oder Kohle müssen oft aus dem Ausland importiert werden. Ein weiterer Grund sind die oft vielen zahlungsunfähigen Kunden bei lokalen Grundversorgern. Die entstandenen Schulden werden anschließend auf die zahlungsfähigen Kunden umgewälzt. Es gibt bei lokalen Grundversorgern deshalb so viele zahlungsunfähige Kunden, weil diese bei einem Zuzug nach Düsseldorf automatisch den Strom des Grundversorgers beziehen. Alternative Anbieter, die relativ neu auf dem Markt sind, haben nicht viele säumige Kunden, weshalb die Preise niedriger sind. Neukundenboni sorgen außerdem dafür, dass der allgemeine Strompreis zusätzlich gedrückt wird.

ökostrom-günstiger-als-atom-kohle-stromAuch das Thema Ökostrom solltest du bei einem Stromanbieter in Düsseldorf nicht außer Acht lassen. Ökostrom ist nämlich günstiger als der niedrigste Tarif des Grundversorgers. Das bedeutet, dass du sparen kannst. Zusätzlich schonst du mit Ökostrom die Umwelt, weil bei seiner Produktion keine Treibhausgase entstehen. Sein Anteil im Strom-Mix steigt außerdem mit jedem neuen Kunden, was für die Energiewende förderlich ist. Ökostrom wird auch in verschiedenen Tests für Stromanbieter empfohlen.

Das solltest du bei deinem Stromanbieterwechsel beachten

So kündigst du deinen aktuellen Stromanbieter
Wenn du deinen Stromanbieter wechseln möchtest und neuen Strom anmeldest, erteilst du dem neuen Stromanbieter die Erlaubnis, deinen aktuellen Stromanbieter für dich zu kündigen. Du solltest eventuell selbst kündigen, falls bis zum Verstreichen der Kündigungsfrist nur noch einige Tage übrig geblieben sind. In diesem Fall kann es sein, dass dein neuer Stromanbieter es nicht mehr schafft und dein Vertrag sich automatisch verlängert. Auch im Falle einer Sonderkündigung musst du selbst kündigen, weil dies gesetzlich so vorgeschrieben ist. Beide Kündigungsformulare kannst du dir hier kostenlos herunterladen und ausdrucken.
Wie lange dauert der Wechsel?
Auf den Wechsel musst du nicht warten und es kommt auch zu keiner Unterbrechung in deiner Stromzufuhr – er passiert nahtlos. Der Grund: es wird dir der gleiche Strom wie vorher geliefert, jedoch übernimmt dein neuer Stromanbieter die Abrechnung.
So findest du deinen Stromzähler und den Zählerstand
Deinen Stromzähler findest du entweder bei deinem Sicherungskasten oder im Keller, beim Hauptverteiler. Solltest du in einer Wohnung leben, ist auch die Zählernummer wichtig. Diese ist deiner Wohnung zugeteilt und du findest sie normalerweise im Vertrag oder auf einer deiner Stromrechnungen. Der Zählerstand selbst befindet sich auf deinem Stromzähler vor oder hinter dem Wort „Kilowattstunden“ (kWh).
Günstige Pakettarife lohnen sich (nicht immer)
Viele Stromanbieter locken mit so genannten Pakettarifen. Dabei handelt es sich um ein Paket mit einer bestimmten Anzahl an Kilowattstunden, die du einen bestimmten Zeitraum über verbrauchen darfst. Sie sind deshalb so günstig, weil sie im Voraus gezahlt werden müssen und es dabei keine zahlungsunfähigen Kunden gibt. Wenn du mit einem Pakettarif sparen möchtest, sollte dein Stromverbrauch aber sehr stabil sein, weil du bei einem Mehrverbrauch hohe Preise pro Kilowattstunde zahlen musst. Bei einem geringeren Verbrauch bekommst du die Differenz nicht gut geschrieben. Achte darauf, dass du Pakettarife nur bei Stromanbietern buchst, die seriös sind, da im Falle eines Konkurses dein im Voraus gezahltes Geld verloren geht.
Dein Strom wird dir auch bei Wechselproblemen nicht abgestellt
Viele Menschen wechseln ihren Stromanbieter nicht, weil sie befürchten, dass ihnen der Strom bei Problemen abgestellt wird. Das kann aber nicht passieren, weil dir eine nahtlose Stromversorgung gesetzlich zugesichert ist. Kommt es zu Problemen, was ziemlich unwahrscheinlich ist, wird dir der Strom von deinem Grundversorger geschaltet, bis der neue Vertrag geregelt ist. Das größte Problem dabei sind die höheren Preise deines Grundversorgers, die du aber nur vorübergehend bezahlen musst.
Strompreise gestiegen? Das kannst du tun!
Dass deine Strompreise von Zeit zu Zeit steigen, ist völlig normal. Der Grund dafür sind Preisanpassungen. Im Vertrag ist vermerkt, wie stark und wie häufig der Strompreis steigen darf. Sollte er aber öfter oder stärker erhöht werden, kannst du dich bei deinem Stromanbieter schriftlich beschweren und bekommst danach entweder deinen alten Tarif zurück oder ein Sonderkündigungsrecht. Mit dem Sonderkündigungsrecht kannst du jederzeit kündigen und den Stromanbieter wechseln, um von günstigeren Preisen zu profitieren. Übrigens solltest du das nächste Mal eine Strompreisgarantie buchen, die dich vor jeglichen Erhöhungen schützt. Der Schutz gilt aber nicht bei Steuererhöhungen oder Erhöhungen von staatlichen Umlagen.
Wechsle deinen Stromanbieter so oft wie möglich
Jeden Tag kommen neue Stromanbieter auf den Markt, die mit günstigen Preisen und Neukundenboni locken. Diese Preise solltest du dir nicht entgehen lassen und deinen Stromanbieter am besten jährlich wechseln. Nur so kannst du deine Stromrechnung jährlich senken und preislich profitieren. Binde dich am besten nicht länger als ein Jahr, damit du flexibel auf Preisänderungen reagieren kannst.
So findest du einen guten Stromanbieter
Einen guten Stromanbieter, der zu deinen Bedürfnissen passt, kannst du einfach mit dem Tarifrechner für Strom oben auf der Seite finden. Dort gibst du deine Postleitzahl aus Düsseldorf und deinen Jahresverbrauch ein, führst den Vergleich danach aus. Du bekommst dann alle Stromanbieter aufgeführt, die nach Düsseldorf liefern können, der Günstigste an erster Stelle. Beachte, dass neben dem Preis auch die sonstigen Konditionen wie Vertragslaufzeit und Kündigungsfrist wichtig sind. Du kannst die Suche später erweitern und dir die Ergebnisse filtern lassen.
Die Kundennummer deines Stromanbieters
Du wirst bei einem Stromanbieterwechsel deine Kundennummer benötigen. Diese findest du im Vertrag oder auf deiner Rechnung. Falls nicht, solltest du deinen Stromanbieter kontaktieren und ihn fragen.
Dein Jahresstromverbrauch
Bei einem Stromanbieterwechsel wirst du angeben müssen, wie viel Strom du im Jahr verbrauchst. Deinen Jahresverbrauch kannst du in deiner Jahresabrechnung finden. Falls nicht, musst du dich an den statistischen Durchschnittswerten orientieren, der aber in den meisten Fällen richtig ist.
Ökostrom ist eine clevere Wahl
Wie bereits oben erwähnt, lohnt sich auch ein Blick auf die Ökostromangebote in Düsseldorf. Er ist günstiger und eröffnet dir die Möglichkeit zu sparen. Außerdem schonst du mit ihm die Umwelt und erhöhst seinen Anteil im Strom-Mix. Auf diese Weise kannst du die Energiewende fördern. Wenn du dich noch stärker an der Energiewende beteiligen möchtest, kannst du auch einen zertifizierten Ökostromtarif wählen, bei dem es zu zusätzlichen Investitionen in erneuerbare Energien Projekte kommt. Mehr darüber findest du weiter unten.

Seriöse deutsche Ökostromzertifikate und Labels

gruener-strom-labelMit einem vom Grüner Strom Label ausgezeichneten Ökostromtarif bekommst du echten Ökostrom aus regenerativen Quellen und es kommt zu Investitionen von mindestens einem Cent pro verkaufter Kilowattstunde Ökostrom in erneuerbare Energien Projekte. Vergeben wird das Label vom Grüner Strom Label e. V., dessen Träger Umwelt und Naturschutzverbände sind.


2-ok-power-labelAuch mit dem ok-Power Label ausgezeichneten Ökostrom bekommst du Strom aus regenerativen Quellen und bewirkst Investitionen in erneuerbare Energien Projekte von mindestens einem Cent pro verkaufter Kilowattstunde Ökostrom. Träger der Vergabestelle EnergieVision e. V. sind neben Umwelt- und Naturschutzverbänden auch Verbraucherzentralen, von denen das Label empfohlen wird.


3-tuev-sued-ee01-ee02-siegelAuch der TÜV garantiert echten Ökostrom aus erneuerbaren Quellen und investiert mindestens einen Cent pro verkaufter Kilowattstunde in den Ausbau erneuerbarer Energien in Deutschland. Oft wird auch eine Marktanalyse erstellt, die das Investitionsvolumen bestimmt. Des weiteren müssen die Anlagen zur Ökostromerzeugung ökologische Mindestvoraussetzungen erfüllen und in regelmäßigen Zeitabständen modernisiert werden. Vergabestellen des TÜV Zertifikats sind der TÜV Süd, TÜV Nord und der TÜV Rheinland.


Neben den oben aufgeführten Labels und Zertifikaten gibt es auch noch eine Reihe weiterer Labels und Zertifikate, die die Ökostromproduktion und den Vertrieb garantieren. Sie garantieren aber nicht, dass es zu zusätzlichen Investitionen in erneuerbare Energien kommt. Einige offizielle Labels wie beispielsweise die RECS-Zertifikate sind nicht ganz vertrauenswürdig. Sie werden zwar für die Produktion von Ökostrom vergeben, garantieren jedoch keine weiteren Investitionen. Sie können gehandelt werden. So kann ein deutscher Stromanbieter RECS-Zertifikate günstig kaufen und seinen Kohle- und Atomstrom umetikettieren. Auf diese Weise kann er diesen „grün“ waschen und als Ökostrom verkaufen. Das bringt der Energiewende nichts und senkt den Ökostromanteil im Strom-Mix sogar.

5.00 avg. rating (95% score) - 1 vote
Show Buttons
Hide Buttons