Spare mit diesen 9 Spritspartipps über 800 € im Jahr

2

Mit diesen 10 Tipps zum Spritsparen sparst du viel Geld. Durchschnittlich sind es 800 € im Jahr, abhängig von dem Auto, das du fährst. Es funktioniert übrigens sowohl bei Benzin- als auch bei Dieselfahrzeugen.

Wir können uns den Gedanken abschminken, dass Benzin und Diesel günstiger werden. Die Preise steigen grundsätzlich immer, weshalb Autofahren teuer ist. Mit diesen 10 Tipps könnt ihr eine beachtliche Menge Sprit sparen:

 

1. Spare Sprit indem du eine große Tour fährst statt vieler Kleiner

1-auto-weniger-oft-fahren

Jedes Mal, wenn ein Auto aus dem kalten Zustand gezündet wird, verbraucht es viel Sprit um den Motor zu erwärmen. Wiederholt sich dies am Tag öfters, steigt der Spritverbrauch in die Höhe. Organisier dich so, dass du kleinere Trips kombinierst und alle Aufgaben in einem Trip schaffst. Je weniger du dein Auto ein- und wieder ausschaltest, desto weniger Sprit wird verbraucht.

 

2. Meide den Berufsverkehr und spare 50 Prozent Sprit

2-berufsverkehr-rush-hour-meiden

Es gibt Schlimmeres als in einem Stau zu stecken, aber auch Günstigeres. Ein Auto, das man durch einen Stau bewegen muss, verbraucht 50 Prozent mehr Sprit, weil ständig der erste Gang eingelegt ist um anfahren zu können. Der zweite Gang ist auch nicht viel besser. Optimal wäre, dass man in Zeiten des Berufsverkehrs gar nicht fährt. Falls man zu den Zeiten fahren muss, sollte man den Verkehr im Auge behalten und konstant langsam fahren anstatt die Gänge ständig zu wechseln. 50 Prozent Sprit kann man sparen, indem man den Berufsverkehr meidet oder seinen Benziner oder Diesel mit einem Hybridauto tauscht, das für Stadtfahrten konzipiert wurde und um die 5 Liter verbraucht (Angaben von Ktipp übernommen).

 

3. Mit geschlossenen Fenstern 50 Cent pro 100 km sparen

3-autofenster-schließen

Geöffnete Fenster beim Fahren in der Stadt sind nicht problematisch. Problematisch sind sie aber auf der Autobahn, wo die Aerodynamik eines Autos eine große Rolle spielt. Nicht jedes Auto ist hinsichtlich der Aerodynamik perfekt, auch wenn sich die Designer große Mühe geben, damit das Auto so windschnittig wie möglich fährt. Mach es durch geöffnete Fenster nicht schlimmer. Du verbrauchst 5 Prozent mehr Sprit mit geöffneten Fenstern (Quelle: ADAC).

 

4. Entferne den Dachgepäckträger und spare 20 € pro 100 km

4-dachgepäckträger-entfernen

Es gibt noch etwas Schlimmeres als offene Fenster: den Dachgepäckträger. Er erhöht den Luftwiderstand und das Auto verbraucht mehr Sprit, auch wenn er leer ist. Es ist fast so, als hätte man ein zweites Auto auf dem Dach. Moderne Dachgepäckträger lassen sich mühelos installieren und entfernen. Nimm dir die Zeit und entferne ihn, wenn du ihn nicht brauchst (Quelle: t-online.de).

 

5. Entferne überflüssiges Gewicht und spare 20 € pro 100 km

5-kofferraum-entleeren

Befindet sich im Auto zusätzliches und überflüssiges Gewicht, wird es mehr Sprit verbrauchen. Du würdest auch keinen schweren Rucksack tragen, wenn du nicht musst. Entferne deshalb das überflüssige Gewicht aus deinem Auto. Wenn das Gewicht groß ist (wie etwa ein schwerer Koffer oder ein Golfschlägerset), sinkt die Motivation es zu entfernen. Überwinde dich und entferne noch heute den Ballast aus deinem Auto, was sich positiv auf den Verbrauch auswirken wird. Du kannst 20 € pro 100 gefahrene Kilometer sparen (Quelle: welt.de).

 

6. Beschleunige sanft und spare 70 € jährlich

6-sanft-beschleunigen-gas

 

Die perfekte Fahrgeschwindigkeit beträgt zwischen 50 und 60 km/h im 5. Gang (oder dem 6. bei neueren Autos). Wenn du ein geduldiger Fahrer bist, wirst du weniger verbrauchen. Natürlich wird es sich nicht verhindern lassen hier und da mal jemanden zu überholen oder mal schnell noch die grüne Welle zu erwischen. Jedes schnelle Beschleunigen wirst du aber an der Tankstelle merken, wenn du deine Rechnung bekommst. Wenn du den Tipp beachtest, kannst du locker bei einer Laufleistung von 15.000 km mindestens 70 € im Jahr sparen (Tipp vom ADAC).

 

7. Rechtzeitig hoch- und runterschalten und bis zu 20 Prozent Sprit sparen

7-rechtzeitig-schalten

Dieser Fakt überrascht immer noch die Meisten, doch sparst du dadurch viel Sprit. Befindest du dich beispielsweise im vierten Gang und gibst du Gas um eine höhere Drehzahl zu erreichen, wirst du viel mehr Sprit verbrauchen als einen Gang niedriger voll durchzufahren. Schalte deshalb früh, egal, ob hoch oder runter und vermeide es Vollgas zu geben. Du sparst damit mindestens 20 Prozent Sprit (auch bei kfz-auskunft.de der 7. Tipp).

 

8. Klimaanlage ausschalten und 1 Liter pro 100 km sparen

8-klimaanlage-ausschalten

Es ist verlockend ganzjährig mit eingeschalteter Klimaanlage zu fahren. Im Winter werden die Scheiben schnell klar und im Sommer braucht man sich um die Temperatur keine Gedanken zu machen. Schaltet die Klimaanlage aber trotzdem nicht immer an, weil sie viel Sprit verbraucht. Benutzt eher das normale Gebläse, das etwas langsamer funktioniert, aber fast kein Sprit verbraucht. Du sparst 1 Liter pro 100 km, was bei einer jährlichen Laufleistung von 15.000 km gut 300 Liter und 400 € Mehrverbrauch bedeutet (Quelle: welt.de).

 

9. Prüfe den Reifendruck alle 14 Tage und spare 2 Prozent Sprit

10-reifenluftdruck-prüfen

Je geringer der Reifendruck ist, desto mehr Sprit braucht dein Auto um sich fortzubewegen (sagt auch die Autobild). Dies hängt mit dem Abrollwiderstand zusammen, der höher ist, wenn die Reifen nicht vollgepumpt sind. Wir empfehlen dir den Reifendruck jede zwei Wochen ein Mal zu prüfen. Wenn du nicht weißt, wie hoch der optimale Druck ist, findest du die Informationen im Handbuch oder im Tankdeckel. Ein kleiner Tipp: pumpe 0,5 bar mehr auf, als die Werksangaben besagen. Dadurch sparst du zusätzliche 2 Prozent. Höher darf der Luftdruck aber nicht sein, weil Verschleißteile schneller abgenutzt werden.


Beim Kauf eines Autos spielt der Verbrauch eine große Rolle. Wenn du ständig in der Stadt fährst, lohnt sich der Kauf eines Kleinwagens oder eines Hybridautos. Für häufige Autobahnfahrten empfiehlt sich hingegen ein sparsamer Dieselwagen.

Wir wünschen dir gute Fahrt und viel Erfolg bei der Umsetzung der Tipps. Wir freuen uns auf darauf zu erfahren, wie viel du mit unseren Tipps sparen konntest. Hinterlasse einfach ein Kommentar unten. Übrigens kannst du auch Geld sparen, indem du zu einem Ökostromanbieter wechselst. Erfahre, wie du den Stromanbieter wechseln kannst.

The following two tabs change content below.
Manfred Strecker
Manfred Strecker ist Politikwissenschaftler und Mitglied bei Greenpeace. Manfred untersucht seit seinem Jugendalter Möglichkeiten, die Umwelt nachhaltig durch Technologie zu verbessern und schreibt darüber auf Energieinitiative.org .
5.00 avg. rating (95% score) - 2 votes
Share.

2 Kommentare

  1. Avatar

    Die Klimaanlage frisst sehr viel Sprit. Deshalb nutze ich sie fast nie, sondern nur das normale Gebläse. Bei Geschwindigkeiten unter 80 kmh schalte ich auch das Gebläse aus und öffne das Fenster. Resultat: weniger Spritverbrauch und es ist, meiner Meinung nach, auch gesünder, weil die kalte Luft der Klimaanlage das Immunsystem schwächt und das ist sehr schlecht, wenn man verschwitzt ins Auto steigt.

    Dass der Luftdruck den Verbrauch negativ beeinflusst, wusste ich bisher. Was ich nicht wusste ist, dass es ganze 2 Prozent sind. Ich glaube, ich werde demnächst mal öfter den Luftdruck in den Reifen prüfen.

    Toller Artikel übrigens. Wenn man sich an die Tipps hält, ist die Ersparnis auf jeden Fall drin.

    Gruß

    Klaus

    • Manfred Strecker

      Hallo Klaus!

      Vielen Dank für deinen Kommentar!

      Ich habe persönlich mit der Klimaanlage auch einige unangenehme Situationen gehabt, die zu einer Erkältung geführt haben. Sicherlich ist es gesünder mit ausgeschalteter Klimaanlage zu fahren. Aber Achtung: ab und zu sollte sie eingeschaltet werden, da sie sonst kaputt geht und sich Bakterien darin sammeln.

      Es sind im Durchschnitt 2 Prozent, bei neueren Autos etwas weniger aber bei alten Autos ist der Wert richtig, oder gar zu gering. Es hängt natürlich auch vom Alter der Reifen ab. Eine regelmäßige Prüfung tut nicht weh und spart u. U. Geld. Es lohnt sich definitiv!

      Lieben Gruß

      Manfred

Leave A Reply

Show Buttons
Hide Buttons