Elektrische Fähre in Norwegen – Schifffahrt mit Strom

0

Äußerlich unterscheidet sich die neue norwegische Fähre „Ampere“ kaum von einer üblichen Fähre. Wirft man aber einen Blick in das Innenleben, werden die Unterschiede mehr als deutlich: die Ampere wird von Elektromotoren angetrieben, benötigt kein Öl oder Kraftstoff und schont auf diese Weise die Umwelt.

Die Ampere ist die erste komplett mit Strom betriebene Fähre weltweit und bezieht ihren „Kraftstoff“ aus Batterien. Auch wenn die ganzen Batterien für ein Gesamtgewicht von 1o Tonnen haben, ist die Ampere doppelt so leicht wie ihre konventionelle Konkurrenz. Die Hersteller Fjellstrand Shipyard, Siemens und Norled haben das 80 Meter lange und 20 Meter breite Schiff komplett aus Aluminium konstruiert, um an Gewicht zu sparen.

Zwei Elektromotoren mit einer Leistung von 450 Kilowatt bringen die Ampere in Bewegung. Die Kraft der Batterien entspricht dabei der Kraft von ungefähr 1.600 Autobatterien. Auf diese Weise können rund 120 Autos mit 360 Passagieren befördert werden. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt unter Volllast 10 Knoten.

Das Aufladen dauert 10 Minuten

An der Ampere war auch der deutsche Hersteller Siemens beteiligt, der die Batterietechnik entworfen hat. Es bleibt abzuwarten wie die Technik „die Zukunft der umweltfreundlichen maritimen Technologie“ mitgestaltet, sagte Mario Azar, Geschäftsführer der Bereiche Öl, Gas und Marine in einer Pressemitteilung. Das Schiff wurde von Grund auf neu geplant und gebaut. Damit unterscheidet sich die Produktion maßgeblich von der Produktion anderer mit Strom betriebenen Fahrzeuge.

Um die Ampere immer mit Energie versorgen zu können, haben Siemens und Norled an beiden Anlegestellen jeweils eine Lithium-Ionen-Batterie installiert. Auch an Bord der Ampere befindet sich solch eine Batterie. An jeder Anlegestelle kann die Fähre ihre Batterien in nur 10 Minuten aufladen. Solch eine schnelle Ladezeit wäre sicherlich auch der Wunsch eines jeden Besitzers eines Elektroautos. Pro Route verbraucht die Fähre eine Leistung von 150 Kilowatt. Diese Leistung entspricht einem Monatsverbrauch eines 4-Personen-Haushalts in Deutschland.

Die Lizenz wurde für 10 Jahre vergeben

Ursprünglich war die Ampere ein Beitrag für die SMM Handelsshow im September 2014. Dort gewann die Ampere die Auszeichnung „Schiff des Jahres“ und wurde anschließend vom norwegischen Verkehrsministerium für einen Zeitraum von 10 Jahren lizenziert. Sie verbindet seit geraumer Zeit Lavik und Oppedal im Süden Norwegens.

Über den Titel „erste elektrisch betriebene Fähre“ lässt sich aber streiten. Sie ist zwar von Grund auf geplant und gebaut worden, doch wurde eine schwedische Fähre bereits im Mai 2014 umgebaut und wird seitdem mit Strom betrieben.

The following two tabs change content below.
Manfred Strecker ist Politikwissenschaftler und Mitglied bei Greenpeace. Manfred untersucht seit seinem Jugendalter Möglichkeiten, die Umwelt nachhaltig durch Technologie zu verbessern und schreibt darüber auf Energieinitiative.org .
5.00 avg. rating (92% score) - 1 vote
Share.

Leave A Reply

Show Buttons
Hide Buttons